• Home
  • Royals
  • Herzogin Meghan hält sich an Hofprotokoll und kommt in Strumpfhose

Herzogin Meghan hält sich an Hofprotokoll und kommt in Strumpfhose

Herzogin Meghan in der Royal Albert Hall

Am Samstag war das hundertjährige Jubiläum des Ende des Ersten Weltkriegs. In Großbritannien gedachten die britischen Royals des Ereignisses und der Opfer des Kriegs. Zu diesem Event erschien Herzogin Meghan dem Protokoll entsprechend in Strumpfhosen. 

In Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges kam Königin Elisabeth II. (92) am Samstag mit den engsten Familienmitgliedern in die Royal Albert Hall zum Royal British Legion Festival of Remembrance 2018. Während die Queen als einzige fünf Mohnblumen an ihrem Kleid trug, steckte sich Herzogin Kate (36) drei große Mohnblumen an.

Herzogin Meghan in der Royal Albert Hall

Herzogin Meghan trug ein schwarzes Kleid und Strumpfhosen

Die schwangere Herzogin Meghan (37) kam mit einer ganz dezenten Mohnblumen-Brosche. Diese Blumen sind ein wichtiges Symbol, mit dem die royale Familie der Kriegsopfer gedenkt. Herzogin Meghan respektierte das Hofprotokoll und trug im Beisein der Queen eine hautfarbene Strumpfhose, die auf dem Weg in die Royal Albert Hall vom Regen ganz nass wurde.

Prinz Harry und Herzogin Meghan am Remembrance Day

Über ihrem wachsenden Babybauch trug Meghan den altbekannten Schleifen-Look. Das schwarze Blazerkleid wurde von Stella McCartney entworfen, die schon für das zweite Hochzeitskleid der Herzogin verantwortlich war. Auch am Sonntag zeigte sich Herzogin Meghan mit Strumpfhose beim Event zum Remembrance Day.

Meghan, die an dem Tag nicht wie Kate bei Königin Elisabeth II. und Herzogin Camilla stand, trug auch zu diesem Event ein dunkles Kleid mit einer angesteckten Mohnblume. Die beiden Kleider kaschierten Meghans Babybauch sehr gut.