• Home
  • Royals
  • Herzogin Kate und Botox? Jetzt meldet sich der Palast zu Wort

Herzogin Kate und Botox? Jetzt meldet sich der Palast zu Wort

Herzogin Kate zeigt sich auffallend häufig mit Pflastern an ihren Händen
26. Juli 2019 - 12:05 Uhr / Tina Männling

Hat Herzogin Kate sich Botox spritzen lassen? Dieses Gerücht macht gerade die Runde, nachdem ein Schönheitschirurg Vorher-Nachher-Bilder der Herzogin postete. Nun schaltet sich der Palast ein und dementiert die Gerüchte.  

Herzogin Kate (37) ist eine bildhübsche Frau. Die Ehefrau von Prinz William strahlt Natürlichkeit aus. Doch in der letzten Zeit wurde gemunkelt, dass sie mit Botox nachgeholfen haben soll. Schönheitschirurg Dr. Munir Somji postete kürzlich zwei Bilder der Herzogin auf Instagram, eines, auf dem Falten auf Kates Stirn zu erkennen sind und eines, auf dem Kates Haut glatt erscheint.  

Palast dementiert das Botox-Gerücht um Herzogin Kate

Dazu schrieb der Chirurg: „Unsere Kate liebt Baby-Botox“. Baby-Botox ist eine Variante von Botox, bei der nur wenig von dem Füllmittel unter die Haut gespritzt wird. Nicht alle Fans waren jedoch von dieser Aussage begeistert.  

Der edle Quarz-Ring steht Herzogin Kate außerordentlich gut

Auch der Palast meldete sich zu Wort. Gegenüber der „New York Post“ erklärte ein Sprecher, dass die Gerüchte nicht wahr seien und sich Kate kein Botox spritzen lasse. Inzwischen hat der Schönheitschirurg die Bilder auch von Instagram gelöscht.  

Immer wieder beweist Herzogin Kate bei ihren Auftritten, dass sie zu Europas schönsten Royals gehört. Dafür braucht die Herzogin nun wirklich kein Botox.