Auftritt in New York

Harry und Meghan: DAS sagt ihre Körpersprache über Beziehung aus

Herzogin Meghan und Prinz Harry

Prinz Harry und Herzogin Meghan sind derzeit für einige Termine in New York. Eine Körpersprache-Expertin hat die beiden dabei analysiert - und einiges festgestellt.

  • Herzogin Meghan und Prinz Harry sind derzeit in New York
  • Die beiden absolvieren hier einige Termine
  • Eine Körpersprache-Expertin hat das Paar nun analysiert

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind am Donnerstag nach New York gereist. Am ersten Tag ihres mehrtägigen Besuchs strahlten sie in aufeinander abgestimmten Klamotten. Dort trafen sie sich im „One World Trade Center“ mit Bürgermeister Bill De Blasio, dessen Frau und Sohn und der Gouverneurin Kathy Hochul.

Meghan und Harry: Das sagt eine Körpersprache-Expertin zum Auftritt

Meghan und Harry, deren Gründe für das Treffen mit den Politikern nicht offiziell angegeben wurden, strahlen dabei im Business-Look um die Wette. Nach der Begrüßung ging es für das Herzogspaar zum 9/11 Memorial und anschließend zu dem dazugehörigen Museum.

Herzogin Meghan und Prinz Harry wählten also einen eher strengen und ernsten Look - genau das sagt auch ihre Körpersprache aus. Wie Körpersprachen-Expertin Judi James deuten will, wirke das Paar sehr angespannt, da es seinen ersten großen Auftritt absolviert.

Vor allem Harry scheint die Anspannung ins Gesicht geschrieben zu sein, so Judi James. „Harry sah besonders ängstlich aus [...] dann überprüfte er mehrmals seine Jacke und seine Kleidung, was auf seine innere Unruhe hinweist.“

Pinterest
Herzogin Meghan trug auf dem Cover der „Time 100“ ominösen Schmuck 

Das soll sich auch in ihrer Beziehung zueinander wieder spiegeln. Die beiden wären bei dem Auftritt weniger liebevoll zueinander gewesen, als man es von ihnen kennt. „Harry schien Meghan ein paar Mal zu überprüfen und mit ihr zu plaudern, aber als sie posierten, deutete ihre fehlende Reaktion oder ihr erwiderter Blick darauf hin, dass sie sich bei dieser sehr hochkarätigen Rückkehr in das öffentliche Leben möglicherweise auch unter Druck gefühlt hatte.“

Laut Judi James hätte das Paar sehr unbeholfen gewirkt. Die Freitags-Pläne für das Ehepaar sind übrigens nicht bekannt. Erst am Samstag steht ein großer Punkt auf der Tagesordnung.

Harry und Meghan sind im Big Apple, weil sie am 25. September einen TV-Auftritt bei „Global Citizen Live“ haben, einer Veranstaltung, die auf Impfungerechtigkeit weltweit hinweisen will. Wie britische und amerikanische Medien übereinstimmend berichten, sollen die beiden Kinder Archie und Lilibet nicht mit in New York, sondern in Kalifornien geblieben sein. Dort soll Meghans Mutter Doria auf die Kleinen aufpassen. Für Harry und Meghan ist es der erste Ausflug seit der Geburt von Lili im Juni.

Auch interessant: