• Home
  • Royals
  • Durch die Jahre mit Charlène von Monaco
23. Oktober 2020 - 13:04 Uhr / Lara Graff

Fürstin Charlène von Monaco ist seit 2011 mit Fürst Albert II. verheiratet und damit Fürstin Monacos. Sie haben zwei gemeinsame Kinder, die Zwillinge Gabriella und Jacques. Die Zwillinge sind mittlerweile schon echt groß und stehlen ihren Eltern regelmäßig die Show.

Fürstin Charlène von Monaco macht immer wieder mit stylishen Auftritten von sich reden. Die Ehefrau von Albert ist definitiv einer der stilsichersten Royals und bezaubert meist mit schicken Klamotten und tollem Geschmack.

Fürstin Charlène von Monaco: So wurde sie eine Royal

Charlène Lynette Wittstock wurde in Simbabwe geboren. Sie wuchs in Südafrika, in der Nähe von Johannesburg auf und ist eine ehemalige südafrikanische Schwimmerin. Seit Kindestagen war Charlène als Schwimmerin aktiv und feierte große Erfolge. So etwa bei den Afrikaspielen 1999, bei denen sie drei Goldmedaillen gewann und bei den Commonwealth Games 2002, bei denen sie sich Silber sicherte.

Charlène wollte an den Olympischen Sommerspielen 2008 teilnehmen, was sie jedoch aufgrund von Schulterproblemen nicht konnte. Stattdessen beendete sie 2007 ihre Schwimmkarriere. Drei Jahre später lernte Charlène den damaligen monegassischen Erbprinzen Albert in Monaco kennen. Sie begleitete ihn zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele 2006 sowie dem Formel-1-Rennen um den Großen Preis von Monaco.

Charlène und Albert von Monaco im Jahr 2009

Seitdem begleitete Charlène den Fürsten regelmäßig bei offiziellen Terminen. In der Bevölkerung wurde zu dieser Zeit spekuliert, sie könnte die neue monegassische Fürstin werden - womit sie Recht behalten sollten.

2010 nahmen Charlène und Albert gemeinsam an der Hochzeit von Prinzessin Victoria von Schweden teil. Wenige Tage später gab das Paar seine Verlobung bekannt.

Am 1. Juli 2011 folgte die Hochzeit der beiden und aus der Bürgerlichen wurde Fürstin Charlène von Monaco. An ihrem großen Tag bezauberte die Fürstin in einem perlenbestickten Kleid von Giorgio Armani Privé.

23. Oktober 2020 - 13:04 Uhr / Lara Graff

Fürstin Charlène von Monaco ist seit 2011 mit Fürst Albert II. verheiratet und damit Fürstin Monacos. Sie haben zwei gemeinsame Kinder, die Zwillinge Gabriella und Jacques. Die Zwillinge sind mittlerweile schon echt groß und stehlen ihren Eltern regelmäßig die Show.

Fürstin Charlène von Monaco macht immer wieder mit stylishen Auftritten von sich reden. Die Ehefrau von Albert ist definitiv einer der stilsichersten Royals und bezaubert meist mit schicken Klamotten und tollem Geschmack.

Fürstin Charlène von Monaco: So wurde sie eine Royal

Charlène Lynette Wittstock wurde in Simbabwe geboren. Sie wuchs in Südafrika, in der Nähe von Johannesburg auf und ist eine ehemalige südafrikanische Schwimmerin. Seit Kindestagen war Charlène als Schwimmerin aktiv und feierte große Erfolge. So etwa bei den Afrikaspielen 1999, bei denen sie drei Goldmedaillen gewann und bei den Commonwealth Games 2002, bei denen sie sich Silber sicherte.

Charlène wollte an den Olympischen Sommerspielen 2008 teilnehmen, was sie jedoch aufgrund von Schulterproblemen nicht konnte. Stattdessen beendete sie 2007 ihre Schwimmkarriere. Drei Jahre später lernte Charlène den damaligen monegassischen Erbprinzen Albert in Monaco kennen. Sie begleitete ihn zur Eröffnungszeremonie der Olympischen Winterspiele 2006 sowie dem Formel-1-Rennen um den Großen Preis von Monaco.

Charlène und Albert von Monaco im Jahr 2009

Seitdem begleitete Charlène den Fürsten regelmäßig bei offiziellen Terminen. In der Bevölkerung wurde zu dieser Zeit spekuliert, sie könnte die neue monegassische Fürstin werden - womit sie Recht behalten sollten.

2010 nahmen Charlène und Albert gemeinsam an der Hochzeit von Prinzessin Victoria von Schweden teil. Wenige Tage später gab das Paar seine Verlobung bekannt.

Am 1. Juli 2011 folgte die Hochzeit der beiden und aus der Bürgerlichen wurde Fürstin Charlène von Monaco. An ihrem großen Tag bezauberte die Fürstin in einem perlenbestickten Kleid von Giorgio Armani Privé.