Skurrile Regelung

Darum haben William und Kate nicht das alleinige Sorgerecht für ihre Kinder

Weihnachtskarte der Royals: Herzogin Kate, Prinz Louis, Prinzessin Charlotte, Prinz William und Prinz George

Für die Mitglieder der britischen Königsfamilie gelten oftmals andere Gesetze als für die Bürger im Vereinigten Königreich. Prinz William und Herzogin Kate wissen dies nur zu gut. Es gibt sogar eine Regel, die ihnen das alleinige Sorgerecht für ihre Kinder abspricht.

  • Herzogin Kate und Prinz William müssen bei ihrer Erziehung eine alte Regel beachten
  • Die beiden haben nicht das alleine Sorgerecht für ihre drei Kinder
  • Ein anderer Royal darf ebenfalls über sie bestimmen

Prinz William und Herzogin Kate haben ihre eigene Vorstellung davon, wie sie ihre Kinder erziehen. So wollen die beiden, dass ihre Kids George, Charlotte und Louis möglichst normal aufwachsen. Doch alleine hat das Ehepaar nicht das Sagen, was dies betrifft, denn die beiden teilen sich das Sorgerecht mit jemand anderem.

Dabei handelt es sich um eine Tradition, die vor einigen hundert Jahren eingeführt worden ist. Denn es wurde, wie Royal-Expertin Marlene Koenig verrät, im 18. Jahrhundert von König George I. festgelegt, dass die Eltern von königlichen Minderjährigen nicht das alleinige Sorgerecht besitzen.

Herzogin Kate und Prinz William dürfen nicht alleine über ihre Kinder bestimmen

Wer teilt denn nun das Sorgerecht mit Prinz William und Herzogin Kate? Es ist die Queen. Elisabeth II. hat das Sorgerecht von Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis. William und Kate müssen daher alle maßgeblichen Absichten, die ihre Kinder betreffen, mit deren Urgroßmutter, der Queen, absprechen.

Ganz so drastisch wie es sich anhört, scheint es dann aber doch nicht zu sein. Die Royal-Expertin meint auch, dass es „nicht mehr als eine Formalität“ sei.

Auch interessant: