Zum Schutz von Prinz Harry

Auf diese Tradition wird bei Prinz Philips Beerdigung verzichtet

Königin Elisabeth II. bei der Beerdigung der Gräfin Mountbatten von Burma im Jahr 2017

Am 9. April musste sich die Welt von Prinz Philip verabschieden. Die Beerdigung des Herzogs von Edinburgh wird am 17. April stattfinden. Eines wird diesmal jedoch etwas anders sein, was an Prinz Harry liegen soll.

Am Samstag wird Prinz Philip (†99), der am 9. April 2021 im Alter von 99 Jahren verstorben ist, beigesetzt. Durch die Corona-Pandemie können einige Traditionen allerdings nicht eingehalten werden.

Das Begräbnis wird im kleineren Rahmen stattfinden. Laut den aktuellen Corona-Regelungen in Großbritannien sollen nur 30 Gäste an der Beisetzung teilnehmen dürfen. Aber auch er soll ein Grund sein, weshalb eine bestimmte Gepflogenheit nicht eingehalten wird: Prinz Harry (36). 

Wegen Prinz Harry ist eine Tradition verboten

Zum Schutze ihres Enkelsohnes hat Königin Elisabeth II. (94) britischen Medien zufolge eine Tradition weggelassen. Die Queen will vermeiden, Prinz Harry vorzuführen, wie die „DailyMail“ berichtet.

Um welche Tradition es sich hier handelt, erfahrt ihr im Video.

Zur Startseite