Der Stamm trauert

Das passiert jetzt mit dem Stamm, der Prinz Philip als Gottheit verehrte

Der Stamm des Dorfes Yaohnanen auf der Vanuatu-Insel Tanna im Südpazifik verehrt Prinz Philip

Prinz Philip wurde von vielen geliebt – ganz besonders von einem Stamm im Südpazifik, der ihn als Gottheit verehrte. Wir verraten euch, wie es für ihn nach dem Tod des Royals weitergeht.

Prinz Philip (†99) hatte zu Lebzeiten viele Fans – gerade wegen seines einzigartigen Humors. Einen ganz besonderen Status hatte der Prinzgemahl aber in dem Stamm des Dorfes Yaohnanen auf der Vanuatu-Insel Tanna im Südpazifik. Dieser Stamm verehrte Prinz Philip wie eine Gottheit. So geht es dem Stamm jetzt.

Nach Prinz Philips Tod: Der Stamm hat eine 100-tägige Staatstrauer ausgerufen

Für den Stamm war Prinz Philip eine Inkarnation eines Vulkangeistes, dessen Anbetung Schutz für ihre Bananen- und Yamsuwurzelernte bedeutete. Diesen 400-köpfigen Stamm besuchte Prinz Philip zwar nie, dennoch beteten die Anhänger Prinz Philip wie eine Gottheit an.

Nach seinem Tod lebt der Stamm im Ausnahmezustand. Sogar eine 100-tägige Staatstrauer wurde ausgerufen, wie „DailyMail“ berichtet. Das bedeutet: Die Ältesten des Stammes werden sich in dieser Zeit auf einer Lichtung mit einem Banyanbaum versammeln, um gemeinsam zu trauern.

Auf welche Art und Weise sie trauerten, erfahrt ihr im Video. Unklar ist, wie der Stamm mit dem Tod in Zukunft umgehen wird. Viele sind der Meinung, dass Prinz Philips Geist weiterhin besteht. Andere wollen jetzt Prinz Charles anbeten.

Zur Startseite