Andrea Kiewel - Botox oder gute Gene? Sie sieht immer noch jugendlich aus

Lässt sich Andrea Kiewel Botox spritzen?
15. April 2020 - 18:31 Uhr / Tina Männling

Andrea Kiewel und Botox? Das fragen sich viele Zuschauer, denn die Moderatorin sieht richtig jung aus. Doch liegt das an einem Termin beim Beauty-Doc oder hält Andrea Kiewel sich mit anderen Mitteln jung? 

Andrea Kiewel (54) und Botox? Das könnte man zumindest denken, wenn man sich neue Bilder der Moderatorin ansieht. Die Gastgeberin des „ZDF Fernsehgartens“ ist in den letzten Jahren kaum gealtert. Auch mit 54 Jahren sieht sie immer noch jugendlich aus.  

Lässt sich Andrea Kiewel Botox spritzen?

Doch was ist das Geheimnis von Andrea Kiewel? Botox oder doch einfach nur gute Gene? Zu einer möglichen Beauty-OP hat sich die Moderatorin bislang nicht geäußert. Gerüchte in dieser Richtung gab es vor allem beim Saisonstart des „Fernsehgartens“ 2019. Damals wurde über mögliche Schönheitsbehandlungen spekuliert.  

Sieht man sich die neuesten Bilder von Andrea Kiewel auf Instagram an, wirkt ihr Gesicht überaus natürlich. Die Lachfalten um ihre Augen lassen Andrea sehr sympathisch wirken. Viele der Fotos, die sich auf dem Instagram-Account des „Fernsehgartens“ befinden, sind außerdem ohne Make-up aufgenommen und beweisen, wie gut die Haut der 54-Jährigen noch ist. Kiwi ist viel an der frischen Luft und treibt regelmäßig Sport - das hilft!

Doch es wurde gerätselt, ob Andrea Kiewels Look beim „Fernsehgarten 2019“ durch Make-up oder Botox hervorgerufen wurde. Bis wir die Blondine wieder in Aktion in der ZDF-Sendung sehen, dauert es übrigens noch einige Wochen.  

Der „ZDF Fernsehgarten“ startet am 10. Mai in die neue Saison, allerdings mit einigen Änderungen wegen der Coronakrise. Dann werden sich vermutlich wieder viele Zuschauer vor dem Fernsehen fragen: Hat Andrea Kiewel Botox benutzt oder sind ihre guten Gene verantwortlich für ihr jugendliches Aussehen?