• „Ariane“ wird bei „Sturm der Liebe“ erpresst
  • Sie will verschwinden - allerdings nicht ohne „Robert“
  • Werden die beiden „Bichlheim“ für immer verlassen?

Noch immer muss „Ariane“ (Viola Wedekind) bei „Sturm der Liebe“ entscheiden, wie sie sich gegen „Christophs“ (Dieter Bach) Erpressung wehrt. Deshalb überlegt sie sogar, das Hotel hinter sich zu lassen. Verschwinden will sie jedoch nicht ohne „Robert“ (Lorenzo Patané).

„Sturm der Liebe“: Verlässt „Ariane“ „Bichlheim“?

Als „Sturm der Liebe“-Bösewichtin „Ariane“ ihn darauf anspricht, erklärt „Robert“ allerdings, dass er seine Familie und sein Leben in „Bichlheim“ nicht einfach so aufgeben möchte. Schließlich muss „Ariane“ kapitulieren. Sie tut so, als würde sie auf die Erpressung eingehen. Doch sie hat schon einen weiteren Plan in der Hinterhand.

Auch interessant:

Währenddessen behagt es „Josie“ (Lena Conzendorf) nicht, nur Papierkram auszufüllen. Sie will, genau wie „Paul“ (Sandro Kirtzel) und „Constanze“ (Sophia Schiller), an neuen Plänen für den „Fürstenhof“ arbeiten. Das ist jedoch leichter gesagt als getan, denn „Josie“ fällt einfach keine neue Idee für das Hotel ein.

Durch ihren Vater „Erik“ bekommt sie plötzlich einen Geistesblitz. Wie der aussieht, erfahrt ihr am Montag um 15.10 Uhr bei einer neuen Folge von „Sturm der Liebe“ in der ARD.