• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: „Annabelle“ erpresst „Christoph“

„Sturm der Liebe“: „Annabelle“ erpresst „Christoph“

Jenny Löffler im Cowboy-Outfit 
17. Dezember 2019 - 12:29 Uhr / Andreas Biller

Erpressung bei „Sturm der Liebe“: „Annabelle“ hat mitbekommen, wie ihr Vater „Christoph“ „Dr. Borg“ erschossen hat. Jetzt hat sie ihn in der Hand - bekommt sie endlich, was sie will?

„Sturm der Liebe“-„Christoph“ hat „Dr. Borg“ aus Notwehr erschossen. „Annabelle“, die die Tat mitbekommen hat, nutzt ihre Machtposition gegenüber „Christoph“ aus.

Sie erpresst ihn damit, zur Polizei zu gehen und ihn hinter Gitter zu bringen. Damit das nicht passiert, sollen er und „Annabelle“ wieder eine Familie werden.

„Sturm der Liebe“: „Annabelle“ hat die Fäden in der Hand

Notgedrungen muss der „Saalfeld“-Erbe der Blondine außerdem die Entscheidungen am „Fürstenhof“ überlassen. Obwohl er „Annabelle“ klarmacht, dass sie niemals wieder eine Familie sein können, kann er sich aus ihrem Einfluss nicht befreien.

Die Blondine geht noch weiter: Sie will ihren Vater nicht nur finanziell ruinieren, sondern ihm auch alles nehmen, was er liebt. Sind „Tim“ und „Eva“ deshalb auch in Gefahr? Von „Annabelles“ Rachsucht wissen beide noch nichts.

Währenddessen findet „Jessica“ in „Henrys“ Sachen einen Ring mit Gravur. Sie denkt, dass ihr Freund ihr einen Antrag machen möchte. Tatsächlich hat er das erstmal gar nicht vor. Kommt es deswegen zum Streit zwischen den beiden?

Wie es bei „Sturm der Liebe“ weitergeht, erfahrt ihr am Mittwoch ab 15.10 Uhr in der ARD.