30. Mai 2018 - 08:51 Uhr / Manuela Hans
Rassistischer Tweet von Roseanne Barr

Kurzes Comeback: „Roseanne“ wird abgesetzt

"Roseanne" Roseanne Barr John Goodman

„Roseanne“: John Goodman alias „Dan“ und Roseanne Barr alias „Roseanne“

Was für ein kurzes Comeback! „Roseanne“ wird abgesetzt und das nur wenige Wochen, nachdem die Serie ihre Rückkehr ins Fernsehen feierte. Der Grund für die Absetzung ist ein rassistischer Tweet von Hauptdarstellerin Roseanne Barr. Dabei verbreitete sie auf der Plattform schon seit einiger Zeit abstruse Theorien.

Sie war eine der Kultserien der neunziger Jahre, doch am Ende ruinierte die Hauptdarstellerin das Comeback. „Roseanne“ wird abgesetzt, nachdem die neue Staffel erst im März dieses Jahres an den Start ging.

Der Grund für die Absetzung ist ein Tweet von Hauptdarstellerin Roseanne Barr (65), in dem sie die ehemalige Beraterin von Barack Obama (56), Valerie Jarrett, rassistisch beleidigt.

Kurzes Comeback: „Roseanne“ wird abgesetzt

„Hätte die Muslimbruderschaft und der ‚Planet der Affen‘ ein Baby, würde es aussehen wie Valerie Jarrett“ schrieb Barr auf Twitter. Zwar löschte und entschuldigte sich die Schauspielerin im Nachhinein für ihre Worte, dem Sender ABC war das jedoch zu viel.

Chefin Channing Dungey bezeichnete Barrs Tweet als abstoßend und unvereinbar mit den Werten des Senders, weshalb nun die „Roseanne“-Neuauflage abgesetzt wird.

Nach Comeback: „Roseanne“-Absetzung wegen Hauptdarstellerin 

Die Absetzung des Comebacks von „Roseanne“ kündigte sich schon länger an. Barr äußerte sich in der Vergangenheit anmaßend auf Twitter. Die 65-Jährige verbreitet auf der Plattform durchgehend Theorien aus ultrarechten Kreisen und Unwahrheiten über Demokraten.

So behauptete sie beispielsweise erst am Dienstag, Hilary Clintons (70) Tochter Chelsea (38) wäre mit einem Neffen von US-Investor George Soros verheiratet. Eine Verschwörungstheorie, die 2016 von einer Trump-Unterstützerin auf Twitter erfunden wurde. Clinton korrigierte Barrs Behauptung selbst.

Barr entschuldigte sich, behauptete aber daraufhin, dass Soros zur Zeit des zweiten Weltkriegs in Deutschland Juden an die Nazis verriet, um deren Geld zu bekommen. Soros wurde 1930 geboren, was Roseannes krude Theorie unmöglich macht.

Roseanne Barr mit Schauspielkollege John Goodman 1988

„Roseanne“-Darsteller distanzieren sich

Die Serie „Roseanne“ handelt von der Arbeiterfamilie „Connor“, die aufgrund ihrer großen Beliebtheit ein Comeback feierte. Roseanne Barrs Seriencharakter ist dabei ein großer Anhänger von US-Präsident Donald Trump (71), weshalb das „Roseanne“-Revival, in dem auch Ehemann „Dan“ plötzlich wieder lebt, heutzutage vor allem vom konservativen Publikum hoch angesehen wurde.

Doch der Twitter-Eintrag von Barr war nun auch für die Macher der Sendung zu viel, das war es nun für das Comeback. „Roseanne“ wird abgesetzt – endgültig. Auch die anderen „Roseanne“-Darsteller wie Sara Gilbert (43) distanzieren sich von ihrer Kollegin und zeigen sich empört über deren Verhalten.