Im Interview

Katy Bähm über „Promis unter Palmen“: Auch dieses Jahr wahrscheinlich wieder Kritik

Katy Bähm bei „Promis unter Palmen“

Die vergangene Staffel von „Promis unter Palmen“ sorgte bei der Ausstrahlung für viel Kritik. Auch dieses Jahr wird die Sendung wohl nicht an negativen Kommentaren vorbeikommen, verrät Katy Bähm gegenüber „Promipool“. 

Die neue Staffel von „Promis unter Palmen“ steht in den Startlöchern. Auch dieses Jahr wird das Format wohl nicht vor Skandalen gefeit sein – zumindest, wenn es nach Teilnehmerin Katy Bähm geht. 

„Promipool“: Hallo Katy, wie war denn der Dreh von „Promis unter Palmen“ für dich? 

Katy Bähm: Das war für mich tatsächlich eine der most challenging Erfahrungen, die ich hatte. Klar, ich habe davor auch ab und zu Drag gemacht und ich wurde ja auch als Katy gebucht und nicht als Burak. Aber man unterschätzt ganz schnell die Kunst. Und bei 40 Grad im Schatten ist es nochmal die doppelte und dreifache Belastung. Ansonsten, mit den Leuten ist es ja klar. Du hast immer überall ein paar Verrückte dabei, ein paar, die du nicht leiden kannst und ein paar, mit den du auskommst. 

Das heißt, es gibt dich sowohl im Drag als auch ohne Drag zu sehen? 

Mich gibt es auf jeden Fall als Katy und als Burak zu sehen. Also für die Frauen und die Männer habe ich was dabeigehabt. 

Was hat da am meisten Spaß gemacht, mit oder ohne Drag in der Show aufzutreten? 

Tatsächlich ohne Drag, weil es viel bequemer war. Einfach aufstehen, Gesicht waschen und man ist fertig für den Tag. Aber natürlich, wenn ich da mal Katy zeigen konnte, war das schon Glamour und ein Wow-Faktor. 

Gab es jemanden unter den Kandidaten, der dich total überrascht hat, als du denjenigen getroffen hast? 

Ich war tatsächlich sehr krass überrascht von Kate Merlan. Von ihr hatte ich einen ganz komischen Eindruck. Und dann war sie da und ich fand sie wirklich überraschend positiv. Einfach gar nicht so arrogant und bitchy, wie man sich das vielleicht mal denkt, sondern sie war echt cool drauf. Und Calvin Kleinen habe ich mir irgendwie durch die ganzen Insta-Storys und Bilder fast zwei Meter groß vorgestellt, aber er war nur etwa 1,85 Meter, wir sind fast gleich groß. Das hat mich so ein bisschen überrascht. Also er war natürlich breit, muskulös, sexy, alles - nur ich hätte ihn mir einen Tick größer vorgestellt. 

Was war bei dir eigentlich der Hauptgrund, um bei „Promis unter Palmen“ mitzumachen? 

Die Sendung war letztes Jahr die erste Sendung seit langem, die ich wirklich geguckt habe und die ich wirklich auch gefeiert habe. Ich fand Désirée und Claudia einfach zum Schreien. Die haben das so funny gemacht und das war auch mein Hauptziel, auch so zu sein. Das hat mir nochmal den Anreiz gegeben, dabei sein zu wollen. 

Letztes Jahr bei der ersten Staffel gab es teilweise Kritik am Format. Hattest du Sorge, dass es dieses Jahr genauso sein könnte? 

Ich hoffe, es wird dieses Jahr so sein. Ein paar Dinge müssen nun mal thematisiert werden und angesprochen werden. Es wird auch ein paar Sachen geben, die passiert sind, bei denen die Leute wahrscheinlich auch hier Kritik üben werden. Aber das ist ja das Tolle daran: Je mehr diskutiert wird, desto mehr bringt es den Leuten und desto mehr Aufmerksamkeit gibt es auch für gewisse Themen. 

Und deswegen muss man auf jeden Fall manche Sachen auch kritisieren, damit sie diskutiert werden. Claudia Obert wurde letztes Mal so ein bisschen gemobbt und darauf wurde dieses Jahr noch viel mehr geachtet. Wir hatten wirklich sehr viel seelischen Beistand. Wenn es uns schlecht ging, konnten wir auch immer wieder mit den Psychologen sprechen. Auf uns wurde wirklich gut aufgepasst. 

Hast du jetzt im Nachhinein schon eine Ahnung, wie du in der Sendung bei den Zuschauern ankommen könntest? 

Ich bin eine sehr umstrittene Person und es gibt Leute, die lieben mich oder die hassen mich, da gibt es kein Mittelding. Ich glaube, es wird sich bei „Promis unter Palmen“ nochmal einen Tick mehr spalten. Es wird die einen geben, die mich wirklich feiern und lieben werden. Und es wird die anderen geben, die mich als „scheiß-kack Transe“ sehen werden. Natürlich wird es Momente geben, in denen ich cool bin, und Momente, die wohl scheiße waren. Dafür macht man ja auch TV. 

Vielen Dank für das Gespräch! 



„Promis unter Palmen“ startet am 12. April um 20.30 Uhr in Sat.1.

Zur Startseite