• Home
  • TV & Film
  • Joko und Klaas LIVE: Damit hat niemand gerechnet

Joko und Klaas LIVE: Damit hat niemand gerechnet

Joko und Klaas
30. Mai 2019 - 09:44 Uhr / Franziska Heidenreiter

Wow! Joko und Klaas haben es geschafft, mit ihrer neuen Live-Sendung alle zu überraschen. Der Grund: Sie widmeten ihre am Tag zuvor erspielten 15 Minuten Sendezeit ernsten Themen. Sie ließen Gäste zu Wort kommen, die ihre Geschichten von der Flüchtlingskrise, Obdachlosigkeit und Rechtsextremismus in Deutschland erzählten.

Pünktlich um 20.15 Uhr war es am Mittwochabend so weit: Joko und Klaas traten gemeinsam live vor die ProSieben-Kameras. Der Plan: Ihre erspielten 15 Minuten Sendezeit so gut es geht zu nutzen und einen legendären TV-Auftritt hinzulegen und ohne irgendwelchen Vorgaben des Senders folgen zu müssen grenzenlosen Spaß haben - dachte man zumindest.

Doch das vor allem bei jungen Zuschauern sehr beliebte Moderatorenduo hatte andere Vorstellungen davon, wie sie ihre freie Sendezeit nutzen wollen - und gaben nach einem kurzen Intro ihre Mikros ab. Sie verließen die TV-Bühne und ließen stattdessen Menschen zu Wort kommen, die mehr zu sagen haben als wir. Leute, die eine Message haben und die ein bisschen mehr Aufmerksamkeit verdienen, verkündeten sie.

Joko und Klaas schreiben TV-Geschichte

Drei Menschen wählten Joko Winterscheidt (40) und Klaas Heufer-Umlauf (35) aus, die ihre Geschichte live vor dem deutschen TV-Publikum erzählten durften. Pia Klempt, ehemalige Kapitänin des Rettungsschiffs „iuventa 10“ war die Erste und erzählte von den grauenhaften Szenen, die sich Tag für Tag vor ihren Augen im Mittelmeer abspielten, als sie unzähligen Menschen das Leben rettete, bis ihr Schiff von den italienischen Behörden beschlagnahmt wurde.

Als nächstes nahm Dieter Puhl auf dem Stuhl in der Mitte des Studios Platz. Der Berliner Obdachlosenhelfer erzählte von den schlimmen Verhältnissen, in denen Obdachlose in Deutschland leben müssen. Zu guter Letzt kam die Aktivistin Birgit Lohmeyer zu Wort, die sich seit vielen Jahren gegen Rechtsextremismus in ihrem Heimatort Jamel einsetzt.

Bei den Zuschauern kamen die von Joko und Klaas gewählten ernsten 15 Minuten Sendezeit sehr gut an. Dass Joko & Klaas auch so richtig ernst können, hätte ich nicht gedacht. Habe Gänsehaut bekommen. Sehr gute Aktion!“, schreibt ein User auf Twitter.

Die Sendung ist auch auf YouTube zu sehen: