• Home
  • TV & Film
  • „Höhle der Löwen“: Dieses Gerät soll Babyleben retten

„Höhle der Löwen“: Dieses Gerät soll Babyleben retten

„Die Höhle der Löwen“-Investoren 2018

Bei „Die Höhle der Löwen“ haben derzeit wöchentlich die unterschiedlichsten Start-Up-Unternehmen die Chance auf Geld durch die prominenten Investoren. Am Dienstagabend versuchen unter anderem Kinderärzte ihr Glück, die ein Gerät vorstellen, mit dem sie die Leben von Frühchen retten wollen.

Letzte Woche bei der „Höhle der Löwen“ schloss Hobbygärtner Rudolf Wild (79), der bisher älteste Teilnehmer der Show, mit seiner „Ruwi Multiharke“ erfolgreich einen Deal ab. Dieses Ziel verfolgen auch Jens Schwindt und Michael Hoffmann, die diese Woche ihre Firma „SIMCharacters“ vorstellen.

„Höhle der Löwen“: „Baby Paul“ soll Ärzte trainieren

Mit „SIMCharacters“ wollen die Kinderärzte medizinische Fachkräfte trainieren, um sie besser auf die spezielle Versorgung von Frühchen und kleinen Kindern vorzubereiten. Wie das genau aussieht, demonstrieren sie dann auch gleich mit ihrem Neugeborenen-Simulator „Baby Paul“.

Eine ganze Million Euro wollen die Gründer von den „Löwen“ haben, um „SIMCharacters“ weiterzuentwickeln und den Vertrieb in Gang zu bringen. Ob Jens Schwindt und Michael Hoffmann die interessierten Investoren mit „Baby Paul“ überzeugen können, seht ihr heute Abend bei einer neuen Folge der „Höhle der Löwen“ um 20.15 Uhr auf VOX.