• Bei GZSZ steht bald ein großes Comeback an
  • Nach zehn Jahren kehrt Bösewicht „Bajan Linostrami“ zurück
  • Das führt er im Schilde

GZSZ hat in den letzten Jahren schon mit einigen spannenden Geschichten aufgewartet, doch in den nächsten Wochen könnte ein Comeback die Zuschauer besonders in Atem halten.

„Bajan Linostrami“ (Matthias Unger) kehrt in den „Kolle Kiez“ zurück, wie RTL bekannt gibt. Er hatte vor zehn Jahren „Gerners“ (Wolfgang Bahro) Sohn „Dominik“ (Raul Richter) entführt und den Anwalt damit erpresst.

Am Ende wurde „Linostrami“ verurteilt und kam für Jahre ins Gefängnis. Genau dort trifft „Gerner“ wieder auf seinen Erzfeind.

GZSZ-Comeback: „Linostrami“ will Rache an „Gerner“

Mit „Gerner“ und „Linostrami“ treffen bei GZSZ zwei der schlimmsten Bösewichte aus der Serie aufeinander. Das dürfte für reichlich Spannung sorgen, vor allem, weil „Linostrami“ nur eines im Sinn hat: Rache an „Gerner“.

Doch noch etwas anderes zieht den Fiesling nach seiner Gefängnisentlassung in den „Kolle Kiez“: Er will endlich eine Beziehung zu seiner Tochter aufbauen. Bei dieser handelt es sich um keine Geringere als „Miriam“ (Sara Fuchs). Ihre Geschichte war lange Zeit ein großes Rätsel, über das die Zuschauer jetzt endlich aufgeklärt werden.

Auch interessant:

Für „Linostrami“-Darsteller Matthias Unger ist die Rückkehr seiner Rolle ein echtes Highlight, wie er im RTL-Interview erzählt, er bezeichnet den Bösewicht sogar als seine „Traumrolle“. „Der düstere Charakter meiner Rolle lässt viele Möglichkeiten für den Schauspieler zu, im besten Sinne zu chargieren“, so Matthias Unger.

Wie er weiter verrät, werden die nächsten Wochen für die Fans in jedem Fall turbulent: „Linostrami‘ wird das GZSZ-Universum ins Schwanken bringen und vielleicht sogar ‚Gerner‘ an den Rand seiner Existenz? Und dann ist da noch die Frage, ob er eine harmonische Vater-Tochter Beziehung haben wird!

Das Comeback von „Linostrami“ und wie das für „Gerner“ endet, seht ihr ab dem 26. Januar in neuen Folgen von GZSZ täglich um 19.40 bei RTL.