• Home
  • TV & Film
  • „Grey's Anatomy“-Spoiler! Diese Figur stirbt am Coronavirus

„Grey's Anatomy“-Spoiler! Diese Figur stirbt am Coronavirus

Beliebter Charakter kehrt zu „Grey's Anatomy“ zurück 
11. Dezember 2020 - 18:28 Uhr / Antonia Erdtmann

„Grey's Anatomy“ behandelt weiter die Corona-Thematik. Die neueste Folge, die nun in Amerika lief, dürfte einigen Zuschauern das Herz gebrochen haben. Was passiert ist, erfahrt ihr hier. Doch Vorsicht: Spoiler-Warnung!

„Grey's Anatomy“ hat in dieser aktuellen Staffel viel Zeit mit der Handlung von „Meredith“ (Ellen Pompeo, 51) verbracht, die als leitende Ärztin des Krankenhauses derzeit im Kampf gegen das Coronavirus steckt. Diese Woche verlagerte die Serie ihren Fokus jedoch auf eine andere Figur: „Miranda Bailey“ (Chandra Wilson, 51). 

„Grey's Anatomy“: „Baileys“ Mutter wird das neueste Opfer des Coronavirus 

Achtung, Spoiler! Ihre Mutter erkrankt an COVID-19 und für „Miranda“ beginnt eine emotionale Zeit im „Grey Sloan Memorial“-Krankenhaus. In der neuesten Folge des ABC-Dramas mit dem Titel „Fight The Power“ macht sich „Bailey“ Sorgen um ihre Mutter, die nach einem Ausbruch des Coronavirus in ihrem Pflegeheim ins Krankenhaus zu „Miranda“ eingeliefert wird.

Die Frau kämpft um ihr Leben und „Bailey“ besucht sie auf der Intensivstation. In einem herzerwärmenden und emotionalen Moment beginnt „Bailey“ „My Girl“ von The Temptations zu singen, und ihre Mutter singt mit, während der Herzfrequenzmesser piept.

Allerdings steht es so schlecht um die Mutter, dass „Bailey“ ihren Vater anruft, damit dieser mit seiner Frau reden kann, da er sie im Krankenhaus nicht besuchen darf. „Bailey“ sagt ihrer an Alzheimer erkrankten Mutter, dass es in Ordnung sei, wenn sie bereit sei zu gehen. Obwohl die ältere Frau noch erklärte, dass sie nicht dazu bereit sei aufzugeben, verstirbt sie kurze Zeit später an dem tödlichen Virus.

„Grey's Anatomy“: „Bailey“ verliert ihre Mutter durch Coronavirus  

Wenige Minuten vor ihrem Tod singt „Bailey“ ihr noch einmal vor. Es folgt ein kraftvolles Voice-Over von „Bailey“, in dem sie über die Tatsache spricht, dass Menschen keine Statistiken seien, und diejenigen humanisiert, die aufgrund von COVID-19 gestorben sind. 

„Grey's Anatomy“: Emotionale Worte zum Ende der Folge  

„Elena Rose Bailey, 84“, hören wir „Bailey“ schließlich sagen und der Namen der Mutter wird zur Liste der Todesopfer hinzugefügt. Die Episode schließt damit ab, dass Name für Name auf dem Bildschirm erscheinen und die Serien-Macher so die unzähligen Menschen würdigen, die im wahren Leben an oder mit den Folgen der Coronavirus-Pandemie gestorben sind. 

Auch Ellen Pompeo sagt über Corona bei „Grey's Anatomy“, dass es eine „große Verantwortung“ sei. „Es ist wirklich gravierend, was sie durchmachen. Dass wir diesen gesichtslosen Mitarbeitern des Gesundheitswesens ein Gesicht geben können... Wissen Sie, die Leute hören nur von ihnen oder sehen sie hinter Masken“, so die „Dr. Meredith Grey“-Darstellerin über die Ärzte, die sich der Corona-Pandemie stellen.