• „Joko und Klaas gegen ProSieben“ ging in eine neue Runde
  • Gleich zweimal verletzte sich Joko in der Show
  • Konnten sie trotzdem ihre 15 Minuten Sendezeit gewinnen?

Joko Winterscheidt (42) und Klaas Heufer-Umlauf (38) gaben am Dienstagabend bei „Joko und Klaas gegen ProSieben“ mal wieder alles, um sich ihre freie Sendezeit von 15 Minuten in der Primetime zu erspielen. Schon die erste Show konnten sie gewinnen, in Show zwei ging es ebenfalls wieder hoch her. Ganz glatt lief es für die beiden allerdings nicht: Joko verletzte sich gleich zweifach.

Auch interessant:

„Joko und Klaas gegen ProSieben“: Doppeltes Verletzungsdrama

Schon das erste Spiel bei „Joko und Klaas gegen ProSieben“ hatte es in sich. „Der Zug“ hieß die Challenge, die auf den ersten Blick ziemlich spaßig aussah. Im Studio wurde ein Kinderzug aufgebaut, den man sonst von der Kirchweih kennt. Joko und Klaas mussten in den Zug einsteigen und während der Fahrt bei bis zu 10 km/h sieben verschiedene Aufgaben erledigen.

So musste das Duo unter anderem Mehl auf eine Waage befördern, einen Gangster entwaffnen und einen Fahrplan an eine Wand tackern – und genau da kam es zur Schrecksekunde. Beim Versuch Jokos, den Plan anzupinnen, stürzte er mit voller Wucht aus dem Zug und blieb erstmal liegen. „Alles ok? Wir halten mal kurz an!“, so Moderator Steven Gätjen (49).

Joko konnte glücklicherweise wieder aufstehen, humpelte jedoch stark. „Ich hatte schon mal weniger Schmerzen, aber ich versuche, das wie ein Profi durchzuziehen. Sah das so unwürdig aus, wie es sich angefühlt hat?“, so Joko. Sein Kollege Klaas kannte jedoch kein Erbarmen: „Hören wir jetzt neuerdings auf, wenn sich einer verletzt, oder was?“ Das Spiel ging weiter und trotz Verletzung konnten die beiden den ersten Punkt machen.

Doch später beim Finalspiel „Wer versuchet, der findet“ kam es schon zum nächsten Verletzungsdrama – wieder traf es Joko. Als er eine Gabel in die Luft werfen musste, verletze er seine Hand und blutete stark. Aber auch das hielt das Kult-Duo nicht vom Gewinnen ab. Am Ende siegten Joko und Klaas tatsächlich gegen den Sender und sicherten sich somit 15 Minuten Sendezeit.

Am Mittwoch um 20.15 Uhr erfahren wir dann, was Joko und Klaas mit ihrer frei verfügbaren Sendezeit aus „Joko und Klaas gegen ProSieben“ anstellen werden. In der letzten Woche zeigten sie sich, wie man sie noch nie gesehen hat: Die beiden schluckten eine Kamera in Pillenform und ließen die Zuschauer so in ihre Körper blicken.