• Home
  • TV & Film
  • „Game of Thrones“ wird für seine Darstellung von Frauen kritisiert

„Game of Thrones“ wird für seine Darstellung von Frauen kritisiert

Sophie Turners „Game of Thrones“-Charakter erntete jede Menge Kritik im Netz

In der vierten Episode der aktuellen Staffel „Game of Thrones“ sorgte vor allem eine Aussage der von Sophie Turner dargestellten „Sansa Stark“ für Diskussionsstoff. Turners Schauspielkollegin Jessica Chastain wirft der Erfolgsserie daher vor, ein gefährliches Frauenbild zu vermitteln. Das Video verrät euch den Auslöser für ihre scharfe Kritik. 

Wegen eines Gesprächs zwischen „Sansa Stark“ (Sophie Turner, 23) und „Sandor Clegane“ (Rory McCann, 50) in der letzten Folge von „Game of Thrones“ hagelt es mächtig Kritik in den sozialen Netzwerken.

Vor allem Jessica Chastain (42), mit der Sophie Turner gemeinsam für die „X-Men“-Filme vor der Kamera stand, zeigte sich verärgert. Eine Aussage von „Sansa Stark“ über ihre Entwicklung würde ein gefährliches Bild vermitteln.

„Game of Thrones“: Sophie Turner ist seit der ersten Folge dabei

„Game of Thrones“ ist bekanntlich nichts für schwache Nerven. Brutale Gewaltszenen und der plötzliche Tod beliebter Seriencharaktere stehen praktisch auf der Tagesordnung. „Sansa Stark“ ist eine der wenigen Figuren der ersten Stunde, die auch in der finalen achten Staffel noch vertreten sind.

Sophie Turner bei der GoT-Premiere 2019

Nichtsdestotrotz gilt „Game of Thrones“ als Phänomen der Serienlandschaft. Allein in den USA sahen über 10,1 Millionen Fans den Auftakt der achten Staffel, womit GoT sämtliche Zuschauerrekorde brach.