• Home
  • TV & Film
  • „Game of Thrones“: Vorwärts Richtung Finale
15. August 2017 - 11:07 Uhr / Andreas Biller
Achtung, Riesen-Spoiler!

„Game of Thrones“: Vorwärts Richtung Finale

Die erste Folge der neuen „Game of Thrones“-Staffel wartet mit einigen Krachern auf

„Game of Thrones“ startete fulminant in die siebte Staffel

Nur noch zwei Folgen, bis die siebte Staffel „Game of Thrones“ zu Ende ist. Es passiert daher einiges auf „Westeros“. Hier gibt es alles zur letzten Folge, doch Vorsicht: Wirklich nur weiterlesen, wenn ihr „Ostwacht“ schon gesehen habt!

„Jaime“ trifft auf seinem Bruder „Tyrion“

„Jaime“ (Nicolaj Coster-Waldau, 47) und „Bronn“ (Jerome Flynn, 54) entkamen irgendwie dem verbrannten Schlachtfeld und befinden sich wieder in der Hauptstadt. Durch viel Überzeugungsarbeit auf Seiten „Tyrions“ (Peter Dinklage, 48) darf er seinen Bruder aufsuchen und ihn über die Bedrohung der „Weißen Wanderer“ aufklären. Die Begegnung war zwar spannend, doch ein wenig mehr hätte uns das Gespräch der tragischen Brüder schon interessiert. Schließlich hat „Jaime“ gerade erst erfahren, dass sein Bruder seinen Sohn nicht getötet hat.

„Daenerys“ und „Dracarys“

Gehorcht ihr, oder verbrennt! Nach dem vernichtenden Militärschlag in der letzten Folge durch „Daenerys“ (Emilia Clarke, 30) leben tatsächlich noch einige der „Lennister“-Soldaten.  Diese haben nun die Wahl, der Drachenmutter zu dienen oder zu verbrennen. Trotz der Bedenken „Tyrions“ entscheidet sich „Daenerys“ dazu, ihren Drachen auf sie loszulassen. Das mag grausam sein, doch in ihren Augen hat sie ihren Gegnern die freie Wahl gelassen.

 „Jon“ lernt „Daenerys“ Kinder kennen

Kommt jetzt „Jons“ (Kit Harrington, 30) wahre „Targaryen“-Herkunft bald ans Licht? Als „Daenerys“ ihm ihren Drachen „Drogo“ vorstellt, scheint auch sie zu sehen, wie seltsam es ist, dass der Drache den „König im Norden“ nicht auf der Stelle verbrennt. Er lässt sich sogar von ihm streicheln. Das Gesicht der Königin wechselt dabei von Überraschung zu fast schon erfreuter Neugier. Auch beim Abschied der beiden Charaktere fühlt man definitiv Zuneigung. Was da wohl noch passiert …

„Sam“ und „Gilly“ verlassen die Zitadelle

Ach, wenn „Sam Tarly“ (John Bradley-West, 29) doch nur nichts gesagt hätte. Bei all seiner Wut über das Verhalten das Maester unterbricht er seine Freundin „Gilly“ (Hannah Murray, 28) an der wichtigsten Stelle seines Aufenthalts dort: Sie will gerade von einer heimlich in „Dorne“ geschlossenen Ehe „Rhaegar Targaryens“ erzählen, als der aufgebrachte „Sam“ sich dazu entscheidet, seine Ausbildung zum Maester abzubrechen. Hoffentlich hat sie das Buch mitgenommen, schließlich steht dort genau, weshalb „Jon“ der rechtmäßige König ist.

„Suicide Squad“ bei „Game of Thrones“

Trotz keines pompösen Endes wie das der letzten Folge freuen wir uns fast noch mehr auf die nächste Woche. Wer da alles nördlich der Mauer geht, um einen der Eiszombies zu fangen, ist fast schon ein Best-of der von Fans am meisten gemochten Charaktere in „Game of Thrones“: „Jon“, „Gendry“ (Joe Dempsie , 30), „Sandor“ (Rory McCann, 48), „Tormund“ (Kristofer Hivju, 38), „Thoros von Myr“ (Paul Kaye, 52), „Beric“ (Richard Dormer, 47) und „Jorah“ (Iain Glen, 56). Wenn jemand einen der „Weißen Wanderer“ fangen und mit zu „Cersei“ (Lena Headey, 43) bringen kann, dann sie.