• Home
  • TV & Film
  • DSDS-Jurorin Carolin Niemczyk: Am Anfang war es mit Dieter Bohlen nicht leicht
7. April 2018 - 18:01 Uhr / Milena Auer
Die Sängerin des Duos „Glasperlenspiel“

DSDS-Jurorin Carolin Niemczyk: Am Anfang war es mit Dieter Bohlen nicht leicht

(von links) Mousse T., Carolin Niemczyk, Ella Endlich und Dieter Bohlen sitzen ab sofort in der DSDS-Jury

Dieter Bohlen ist dafür bekannt, in der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ gerne mal den ein oder anderen flapsigen Spruch loszulassen. Damit eckt er bei so manchen Kandidaten gehörig an. Dass auch seine Jury-Kollegen es nicht immer leicht mit dem Poptitan haben, verrät jetzt Carolin Niemczyk. 

Glasperlenspiel-Sängerin Carolin Niemczyk (27) sitzt bei der diesjährigen Jubiläumsstaffel gemeinsam mit Ella Endlich (33) und Mousse T. (51) in der DSDS-Jury um Dieter Bohlen (64).   

Im Interview mit dem Magazin „Bunte“ verrät sie, dass es hinter dem Jurypult nicht immer so harmonisch zugeht, wie die Aufnahmen im Fernsehen vermuten lassen. 

Dieter Bohlen macht es neuen Jury-Kollegen nicht leicht 

„Dieter Bohlen heißt neue Jurymitglieder nicht sofort freundlich willkommen, sondern stellt sie erst mal auf die Probe“, sagte die Jurorin im Interview. Aber aller Anfang ist eben schwer.

Wenn man ihn erstmal besser kennt, sei Dieter ja doch „cool“ und Carolin hatte bei den Aufzeichnungen der Castingshow großen Spaß. Ob sie im nächsten Jahr wieder in der DSDS Jury sitzen wollen würde, weiß sie dennoch nicht. Vielleicht nimmt ja dann Sarah Lombardi (25) ihren Platz ein