• Home
  • TV & Film
  • Dschungelcamp-Tag 9: Lebensgefährliche Spinnen im Camp?

Dschungelcamp-Tag 9: Lebensgefährliche Spinnen im Camp?

18. Januar 2020 - 23:44 Uhr / Nadine Miller

Zunächst gilt im Dschungelcamp Land unter und die Kandidaten müssen gemeinsam im Dschungeltelefon ausharren, bis der Starkregen nachlässt. Danach heißt es Abschied nehmen von Marco, der als Erster das Camp verlassen muss. Außerdem geht es am Samstag mal nicht (primär) um Danni, sondern um Markus „Trödelfuchs“ Reinecke, der in die Dschungelprüfung muss.

Das Wichtigste zuerst: Auch am Samstag muss ein Camper die Sendung verlassen. Diesmal trifft es Toni Trips (22). Sie muss „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ verlassen.

Der neunte Tag des Dschungelcamps beginnt mit den Nachtaufnahmen aus Tag 8. Raúl Richter (32) und Toni Trips müssen Nachtwache halten - und blicken dem Tode ins Auge. Quasi, denn: „Hier ist eine fette, schwarze Spinne“, ruft Raúl erschrocken. 

Und auch Toni, die offenbar unter die Zoologen gegangen ist, ist sich sicher: „Oooooh, das ist die Tödliche! Das ist auf jeden Fall so eine. SOS. Ranger! Dr. Bob, wo bist du?“

Dschungelcamp: Raúl Richter fürchtet sich um das Wohl seines Hinterns

Ein Dschungelcamp-Ranger eilt herbei und fängt den Achtbeiner ein. Er bestätigt, dass es sich hierbei um die lebensgefährliche Trichternetzspinne handelt. Raúl und Toni sind erleichtert, noch zu leben. Doch danach kommen noch mehr Spinnen angekrabbelt.

 „Guck mal da unter dem Kissen. Scheiße, da saß ich gerade“, so Raul. „Die ist unter meinem Hintern gewesen. Ich setze mich hier nirgendwo mehr hin!“ Doch der Schauspieler muss sich nicht um seinen Hintern fürchten: Der Ranger kommt den Campern erneut zu Hilfe und sammelt das unliebsame Getier ein.

Land unter im Dschungelcamp: Die Kandidaten müssen evakuiert werden

Kurz darauf heißt es Land unter: Der Sender weist die Dschungelcamp-Kandidaten an, zur Evakuierung ins Dschungeltelefon zu gehen und dort auszuharren, bis der Starkregen nachlässt.

The Show Must Go On, dachte sich wohl auch Daniela Büchner (41), die in gekonnter Manier jammerte: „Leute, ich werde todkrank hier. Alles ist klitschnass bei mir. (...) Ich werde mir den Tod holen und ihr seid schuld. Das ist viel schlimmer als alles, was ich je erlebt habe. Ich weiß nicht, wie es noch schlimmer kommen kann. Wahrscheinlich muss ich die Nacht jetzt hier auf dieser Bank verbringen.“

Im Dschungeltelefon wird auch verkündet, wer das Camp verlassen muss: Marco Cerullo (31). „Das ist kein schönes Gefühl, als Erster rausgewählt zu werden. Da war der schwache Marco wohl zu schwach“, so der Ex-„Bachelor in Paradise“-Kandidat nach seinem Auszug aus dem Camp. 

Markus Reinicke beeindruckt in der Dschungelprüfung

Es geschehen Wunder: Danni und Elena Miras (27) müssen mal nicht zur Dschungelprüfung antreten. Dafür darf Markus „Trödelfuchs“ Reinecke (50) beweisen, dass er mehr kann, als günstig Trödel einzukaufen. Er muss zum „Ge-Fahrstuhl“, der Prüfung, bei der Danni vor wenigen Tagen nach nur 13 Sekunden abbrach. 

Markus muss in einen Fahrstuhl, der in drei Etagen nach unten fährt. Auf jedem Stock stoppt der Lift und der Kandidat hat drei Minuten Zeit, zehn Sterne in Ekelräumen mit gefährlichem Getier zu finden.

Für den „Superhändler“, der sich als „Superman“ entpuppt, offensichtlich kein Problem: Schnell findet er drei von drei Sternen in einem Ekelraum mit 22 Teppichpythons. Nicht gerade zimperlich schiebt er die Reptilien hin und her.

Selbst Daniel Hartwich findet: „Markus, du musst vorsichtig mit den Tieren umgehen!“ Denn die größte Python kommt dem Händler gefährlich nahe.

Und so geht es auch auf der zweiten Etage weiter: Zwischen 200 Ratten, 50 Spinnen und 30 Kröten entdeckt Markus drei von vier Sterne. Wegen seiner ruppigen Art greifen ihn die Ratten an. „Warum nagen die an mir rum?“, wundert er sich noch. Sonjas mehr als fragwürdige Antwort: „Weil du ein Leckerchen bist“. 

Im dritten Raum legt sich Markus dann sogar mit einem Krokodil an, das in einer versifften Badewanne liegt. Direkt vor dessen Maul liegt der Stern. Markus greift danach, plötzlich schnappt das Krokodil nach ihm. Gerade rechtzeitig zieht der Dschungelcamp-Kandidat seine Hand zurück und hat den Stern.

Am Ende der Prüfung kann der „Trödelfuchs“ acht von zehn Sternen vorweisen - und hat damit in einem Spiel mehr erspielt als Danni und Elena gefühlt in den ersten fünf Prüfungen zusammen.

Dschungelcamp: Kandidaten dürfen das Lagerfeuer anmachen

Die Buschbrände sind durch die starken Regenfälle gebannt. Daher erlaubt RTL den Kandidaten, das Lagerfeuer zu entflammen. Doch während sich Raúl über die Meldung freut, wird das Meckern bei den anderen Campern groß: „Nein!“, mault beispielsweise Elena und meint: „Wir werden so stinken, wenn wir hier rauskommen!“ Na, wenn es sonst keine Probleme gibt...

Alle Infos zu „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ bei RTL.de und auf TVNOW.