• Bei „Grey's Anatomy“ gab es schon den ein oder anderen Gaststar
  • Diese Promis waren schon in der Arztserie zu sehen

„Tote Mädchen lügen nicht“ war Dylan Minnettes großer internationaler Durchbruch. Doch der „Clay“-Darsteller steht schon vor der Kamera, seit er neun Jahre alt ist. „Grey's Anatomy“ war einer der ersten Jobs für den kleinen Dylan. In seiner Episode spielt er „Ryan“, einen Jungen, der ohne Ohren geboren wurde.

Auch Abigail Breslin machte sich als Kinderstar einen Namen. Zwischen ihren Hit-Rollen in „Little Miss Sunshine“ und „Beim Leben meiner Schwester“ hat sie der Krankenhaus-Serie 2006 einen Besuch abgestattet. In dieser Folge spielt sie die Patientin „Megan Clover“, die wegen einer bestimmten Krankheit keine Schmerzen fühlen kann.

Auch interessant:

Mit frühem Erfolg kennt sich Mandy Moore ebenfalls aus. Sie wurde zunächst als Teenie-Idol für ihre Musik bekannt. Schnell mauserte sie sich aber zu einer ernstzunehmenden Schauspielerin, wie ihr Gastauftritt in „Grey's Anatomy“ beweist. Der Star aus „This is us“ stellt für vier Folgen „Baileys“ Lieblingspatientin „Mary Portman“ dar, die sogar den dramatischen Amoklauf überlebte, später aber an den Folgen einer OP starb.

Diese Stars waren schon bei „Grey's Anatomy“ zu sehen

Liza Weil kennt man aus „Gilmore Girls“ und „How to Get Away With Murder“. Aber wusstet ihr, dass sie auch mal bei „Grey's Anatomy“ zu sehen war? Sie spielte „Alison Clark“, eine Krebs-Patientin, die sich mit „Izzie“ anfreundet. Ihr Kollege Edward Herrmann aus „Gilmore Girls“ hatte übrigens ebenfalls einen Gastauftritt in der Drama-Serie – und zwar als ältester Praktikant überhaupt, „Norman Shales“.

Pinterest
So sieht "Gilmore Girls"-Star Liza Weil alias "Paris Gellar" heute aus

Millie Bobby Brown wurde durch „Stranger Things“ weltberühmt. Aber auch sie legte einen Gastauftritt bei der beliebten Arzt-Serie hin, bevor ihr der Durchbruch gelang. Ein Jahr vor „Stranger Things“ war sie als „Ruby“ zu sehen, die ihrer Mutter nach einem Erdbeben das Leben rettet. Anhand von Anweisungen von „Owen Hunt“ kümmert sie sich medizinisch um ihre Mutter, bis die Rettungskräfte eintrafen.

Wilmer Valderrama war schon vor seinem Auftritt bei „Grey's“ durch „Die wilden Siebziger“ berühmt. Bei „Grey's Anatomy“ kommt er trotz schlimmer Krankheit als Frauenschwarm daher und flirtet mit einer Anfängerärztin. Leider verstirbt aber auch sein Charakter während einer Operation.

Den überraschendsten und vielleicht auch dramatischsten Gastauftritt legte wohl Demi Lovato hin. Ihre Figur der „Hayley May“ wird fälschlicherweise mit paranoider Schizophrenie diagnostiziert und droht, sich umzubringen. Die Folge endet aber mit einem Happy End und einer gesunden Demi.