• Home
  • TV & Film
  • „Die Bachelorette“ Gerda Lewis: „Ich erwarte schon, dass die Männer einen Schritt auf mich zugehen“

„Die Bachelorette“ Gerda Lewis: „Ich erwarte schon, dass die Männer einen Schritt auf mich zugehen“

Gerda Lewis ist die „Bachelorette“ 2019
13. August 2019 - 13:02 Uhr / Tina Männling

Aktuell ist Gerda Lewis als „Bachelorette“ bei RTL zu sehen. Dort sucht das Model nach seinem Traummann. Wie Gerda die Sendung findet und welche Einstellung sie bei den Kandidaten gar nicht verstehen kann, verriet sie gegenüber „Promipool“.  

Gerda Lewis verteilt als „Bachelorette“ 2019 die Rosen. Die GNTM-Kandidatin wählt aus 21 Single-Männern ihren Traumprinzen aus. Woche für Woche fliegen bei der „Bachelorette“ Kandidaten raus .  

Gerda Lewis

„Die Bachelorette“: Gerda Lewis spricht über ihre Entscheidungen in der Sendung

Gegenüber „Promipool“ erzählt Gerda Lewis nicht nur, wie schwierig es ist, sich jede Woche neu zu entscheiden, sondern auch, was sie von den Männern in der Show erwartet. 

„Promipool“: Hallo Gerda, wie ist es für dich, die „Bachelorette“ zu sein? 

Gerda: ‚Die Bachelorette‘ zu sein, ist total unglaublich. Man ist an einem traumhaften Ort, erlebt traumhafte Dates und kann dazu 20 Männer gleichzeitig kennenlernen. Wo gibt es sowas schon im echten Leben?  

Was gefällt dir an der Sendung am meisten? 

Dass ich und auch die Jungs einander komplett unvoreingenommen kennenlernen können, ohne von der Außenwelt beeinflusst zu werden. 

Weshalb hast du dich eigentlich dazu entschieden, im Fernsehen nach deiner großen Liebe zu suchen? 

Das war ohne Hintergedanken eine spontane Entscheidung. Ich bin seit einem Jahr Single und will mich einfach wieder verlieben.  

Bei „Die Bachelorette“ musst du dich in jeder Nacht der Rosen neu entscheiden. Wie schwierig ist das? 

Die Entscheidungen werden von Woche zu Woche schwerer, weil immer mehr Männer gehen müssen und man sich gefühlsmäßig irgendwann total reinsteigert. 

Wie war das erste Kennenlernen mit den Männern für dich? 

Das erste Kennenlernen war für mich super positiv. Ich fand von Anfang an viele Männer attraktiv, die einen tollen Eindruck bei mir hinterlassen haben.

Welche No-Gos sind dir dabei gleich aufgefallen? 

Es gab keine. Das einzige, was ich seltsam finde, ist, wenn jemand sagt, er kommt nicht auf mich zu, sondern ich muss auf ihn zukommen. Ich kann leider bei 20 Männern nicht auf jeden zukommen. Und die Männer sollen ja um mich kämpfen, deswegen erwarte ich schon, dass sie einen Schritt auf mich zugehen. 

Hat es dir da eigentlich besser gefallen, wenn ein Mann für dich gesungen oder getanzt hat, anstatt sich nur vorzustellen? 

Ich finde beides gut. Es kommt aber immer auf den einzelnen Mann an. Er soll einfach eine tolle Ausstrahlung haben, egal mit was oder in welcher Art. 

Wie verbringst du eigentlich die Zeit bei der „Bachelorette“, in der du nicht mit den Männern zusammen bist? 

Ich lese viel und denke über die Erlebnisse nach.  

Einige Männer sind bereits freiwillig gegangen. Wie hat sich das angefühlt? 

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es nicht am Ego kratzt. Ich denke, es würde jedem so gehen. Aber ich finde es total in Ordnung, dass jemand freiwillig die Villa verlässt, wenn ich nicht sein Typ bin. 

Was dürfen die Zuschauer von der restlichen Staffel und dem Finale denn noch erwarten? 

Noch sehr viele Überraschungen und schöne, emotionale Momente.  

Welche Projekte stehen nach der „Bachelorette“ bei dir als Nächstes an? 

Ich werde noch eine Kollektion mit NA-KD rausbringen und danach möchte ich mich gerne aufs Reisen konzentrieren. 

Vielen Dank für das Gespräch.