• Will Geer spielte „Grandpa“ in „Die Waltons“
  • Nach dem Ende der 6. Staffel war er nicht mehr zu sehen
  • Das hing mit dem Tod des Schauspielers zusammen

„Die Waltons“, war eine der beliebtesten Serien der siebziger Jahre, welche auf den Geschichten von Earl Hamner beruht. Zwei der Charaktere waren die „Walton“-Großeltern. Diese wurden von Will Geer und Ellen Corby gespielt. Doch das änderte sich alles, als „Grandpa“ in der siebten „Die Waltons“ Staffel plötzlich aus der Serie verschwand.  

Warum war „Opa Walton“ in „Die Waltons“ plötzlich nicht mehr zu sehen?

Wie sich herausstellte, kam es zu einer Tragödie kurz nach dem Ende der sechsten „Die Waltons“-Staffel im Jahr 1978. Drei Wochen nach dem Staffelfinale starb der Schauspieler Will Geer, welcher „Grandpa Walton“ spielte, im Alter von 76 Jahren.

Geer starb am 28. April 1978 in Los Angeles im Beisein seiner Familie. Die Todesursache war laut „The New York Times“ ein Atemwegsleiden. Angesichts der Entscheidung, „Grandpa“ neu zu besetzen oder Geer Tribut zu zollen, entschieden sich die Regisseure, den Tod des Schauspielers in die Serie zu integrieren.

Auch interessant:

In „Die Waltons“ wurde sein Grabstein in der siebten Staffel gezeigt - das Datum wurde an den Zeitraum der Serie angepasst, jedoch entsprach es trotzdem Geers Alter und lautete: „Zebulon Walton: 1865-1941.“

Ebenfalls wie Geers Tod wurde auch der Schlaganfall von Schauspielerin Ellen Corby ins Drehbuch integriert. So wurde „Grandma“ in den verbliebenen Folgen der Serie als Oma dargestellt, die den Anfall überlebte. Ellen Corby starb schließlich am 14. April 1999.