• Home
  • TV & Film
  • „Der Schuh des Manitu“: Diese Filmfehler haben sich eingeschlichen
15. August 2020 - 16:29 Uhr / Manuela Hans

Der im Jahr 2001 produzierte Film „Der Schuh des Manitu“ gehört zu den erfolgreichsten Filmen Deutschlands. Michael „Bully“ Herbig übernimmt nicht nur zwei der Hauptrollen, sondern auch die Regie und Produktion. Neben ihm sind unter anderem noch Christian Tramitz, Rick Kavanian und Sky du Mont in dem Film zu sehen.

„Der Schuh des Manitu“: Diese Fehler haben sich eingeschlichen

Wie in den meisten Filmen haben sich auch hier ein paar Fehler eingeschlichen. Wir zeigen euch einige davon. So wie „Abahachi“ und „Ranger“ am Marterpfahl gefesselt sind, fällt „Abahachi“ beim Gespräch mit „Listiger Lurch“ eine Haarsträhne nach vorne.

Im Laufe des Gespräches fällt sie von Schnitt zu Schnitt mal auf den Rücken zurück und wieder nach vorne. Da „Abahachis“ Hände gefesselt sind, hat er diese nicht selbst zurückgestrichen.

"Abahachi" und "Ranger" wurden gefangen genommen

Wann wurde Karl May denn jetzt geboren?

Aber auch einen zeitlichen Fehler gab es in dem Film: Am Ende wird gesagt, Karl May hätte 1845 sein erstes Buch geschrieben. Karl May wurde aber erst 1842 geboren, da kann er wohl unmöglich drei Jahre später schon ein Buch geschrieben haben.

Weitere witzige Fehler in „Der Schuh des Manitu“ stellen wir euch in der Bildergalerie vor.

15. August 2020 - 16:29 Uhr / Manuela Hans

Der im Jahr 2001 produzierte Film „Der Schuh des Manitu“ gehört zu den erfolgreichsten Filmen Deutschlands. Michael „Bully“ Herbig übernimmt nicht nur zwei der Hauptrollen, sondern auch die Regie und Produktion. Neben ihm sind unter anderem noch Christian Tramitz, Rick Kavanian und Sky du Mont in dem Film zu sehen.

„Der Schuh des Manitu“: Diese Fehler haben sich eingeschlichen

Wie in den meisten Filmen haben sich auch hier ein paar Fehler eingeschlichen. Wir zeigen euch einige davon. So wie „Abahachi“ und „Ranger“ am Marterpfahl gefesselt sind, fällt „Abahachi“ beim Gespräch mit „Listiger Lurch“ eine Haarsträhne nach vorne.

Im Laufe des Gespräches fällt sie von Schnitt zu Schnitt mal auf den Rücken zurück und wieder nach vorne. Da „Abahachis“ Hände gefesselt sind, hat er diese nicht selbst zurückgestrichen.

"Abahachi" und "Ranger" wurden gefangen genommen

Wann wurde Karl May denn jetzt geboren?

Aber auch einen zeitlichen Fehler gab es in dem Film: Am Ende wird gesagt, Karl May hätte 1845 sein erstes Buch geschrieben. Karl May wurde aber erst 1842 geboren, da kann er wohl unmöglich drei Jahre später schon ein Buch geschrieben haben.

Weitere witzige Fehler in „Der Schuh des Manitu“ stellen wir euch in der Bildergalerie vor.