• Home
  • TV & Film
  • Das passt aber nicht: Die 7 größten Zeit-Fehler in Kultfilmen

Das passt aber nicht: Die 7 größten Zeit-Fehler in Kultfilmen

Leonardo Dicaprio in „Django Unchained“

In diesen Kultfilmen haben sich krasse Zeitfehler eingeschlichen

3. November 2019 - 07:30 Uhr / Hanna Beck

Viele Filme werden nicht zu der Zeit gedreht, zu der sie spielen. Deshalb ist es keine Seltenheit, dass beim Dreh der ein oder andere Zeit-Fehler passiert. So kommt es regelmäßig vor, dass in Filmen Gegenstände zu sehen sind, die zu der Zeit, in der der Film spielt, noch gar nicht existiert haben. Wir zeigen euch die sieben größten Fehler in Kultfilmen!

Es gibt einige Filme, die zahlreiche Fehler enthalten. Doch die Streifen in unserem Video haben eine Besonderheit: Sie enthalten Zeit-Fehler! Solche entstehen, wenn ein Film in einer anderen Zeit spielt, als er gedreht wird. So erhalten manche Darsteller Briefe von Firmen, die eigentlich noch gar nicht existieren oder tragen Tracht, die erst viel später entstanden ist.

Dies fällt natürlich selbst den größten Fans nicht unbedingt auf. Oder wäre euch aufgefallen, dass im Film „Django Unchained“, der um 1858 spielt, mehrfach Dynamit verwendet wird, dieses allerdings erst 1866 in Krümeln erfunden wurden?

Christoph Waltz alias „Dr. King Schultz“ und Jamie Foxx alias „Django“ in „Django Unchained“
Christoph Waltz alias „Dr. King Schultz“ und Jamie Foxx alias „Django“ in „Django Unchained“

Und ist euch folgendes aufgefallen? Der Film „Braveheart“ spielt um 1300. „William Wallace“ trägt im Film einen Kilt. Diese Tracht gibt es in Schottland aber erst seit dem 16. Jahrhundert.

Mel Gibson in "Braveheart"

Ein Zeit-Fehler hat sich auch in in den Oscar-prämierten Film „Argo“ eingeschlichen. Der Film spielt Ende der Siebziger. Hier sieht man einen Roboter mit blauen LED-Augen. Doch blaue LEDs gibt es erst seit 1993.