• Home
  • TV & Film
  • „Bergdoktor“-Ronja Forcher über Corona: „Konnte es beim Dreh nicht vergessen“

„Bergdoktor“-Ronja Forcher über Corona: „Konnte es beim Dreh nicht vergessen“

Ronja Forcher spielt „Lilli“ in „Der Bergdoktor“
28. Januar 2021 - 16:29 Uhr / Tina Männling

Gerade wird die 14. Staffel von „Der Bergdoktor“ im ZDF ausgestrahlt. Im Interview mit „Promipool“ verriet Ronja Forcher, wie der Dreh während der Coronapandemie ablief und auf was sich die Zuschauer in den neuen Folgen freuen dürfen. 

„Der Bergdoktor“-Fans können sich mittlerweile schon über die 14. Staffel der Serie freuen. Dieses Mal ist auch einiges anders, wie „Lilli“-Darstellerin Ronja Forcher (24) im Interview mit „Promipool“ erzählt.  

Ronja, die seit 2020 mit ihrem Freund Felix Briegel verlobt ist, gibt einen Einblick in die Dreharbeiten der diesjährigen Staffel und verrät, wie es mit „Lilli“ weitergeht. 

„Promipool“: Hallo Ronja, wie war der Dreh zur diesjährigen „Bergdoktor“-Staffel?  

Ronja Forcher: Verrückt! Es war ganz komisch für mich. Mir war das ganz stark bewusst, dass ich gerade als eine von sehr wenigen Künstlerinnen und Künstlern da draußen arbeiten darf. Ich war ein bisschen hin- und hergerissen zwischen totaler Dankbarkeit, weil das ein unfassbares Privileg war, dass ich arbeiten durfte, aber auch so eine Art schlechtem Gewissen. Ich habe dann versucht, das Beste daraus zu machen.  

Wir hatten wirklich sehr strenge Sicherheitsvorkehrungen und mir war ganz stark bewusst, wie sehr ich das Projekt liebe, wie sehr ich die Serie liebe und wie toll meine Kollegen und Kolleginnen sind. Es war wirklich ein komisches Jahr, aber auch irgendwo ein tolles Jahr, weil es mich gerade im Bereich Beruf wieder sehr ans Wesentliche erinnert hat.  

Wie findest du es, dass „Der Bergdoktor“ das Thema Corona nicht aufgreift?  

Ich glaube, es war auf jeden Fall richtig. Die Funktion unserer Serie ist ja auch, den Menschen eine Art Zuflucht zu bieten von dem Alltag. Und deswegen sind wir auch so erfolgreich. Wir schaffen diese Welt, in der manchmal etwas Schlimmes passiert, aber immer alles gut wird. Deswegen wäre es falsch gewesen, da dann auch noch diese Pandemie mit reinzunehmen, weil sie sowieso im Alltag allgegenwärtig ist. Wobei ich sagen muss, ich konnte es beim Dreh nicht vergessen.  

Der Cast von „Der Bergdoktor“

Was meinst du?  

Dadurch, dass wir getestet und auch in Isolation waren, konnten wir uns beim Drehen näher sein und uns auch mal berühren oder jemanden umarmen, was ja im echten Leben nicht möglich war. Aber es ist nicht so, dass man Corona in dem Moment vergisst. Das war schon allgegenwärtig.  

Was darfst du uns schon über die neuen Folgen verraten?  

Es wird unfassbar spannend! Ich glaube, es war selten eine Staffel, wo so viel passiert ist.  

Und wie geht es mit „Lilli“ weiter?  

Bei „Lilli“ habe ich mich total gefreut, weil sie einen neuen Menschen bekommen hat, einen Spielpartner, mit dem sie auch viel Zeit verbracht hat. Das hat Spaß gemacht zu drehen und ich fand es toll, dass ich diese neuen Seiten von „Lilli“ zeigen konnte, die jetzt viele Staffeln lang keinen Platz mehr hatten. „Lilli“ ist jetzt eine junge Frau und muss herausfinden, wo ihr Weg hingeht. Innerhalb dieser Staffel wird es auch nochmal mehr klar werden und sie wird ganz stark konfrontiert mit dem, was ihr wichtig ist, und muss auch manches hinterfragen, was ihr nicht leichtfällt.  

Bleibst du nach dieser Staffel auch weiterhin beim „Bergdoktor“?  

Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall auch wieder dabei. Wir fangen jetzt im März an mit dem Winterspecial und im Sommer mit der 15. Staffel. Ich bin ein sehr treuer Mensch und bin auch dieser Serie sehr treu. 

Vielen Dank für das Gespräch!