• Wie viel Geld haben die „Bares für Rares“-Händler immer dabei?
  • Walter Lehnertz hat es in einem Interview verraten
  • Trotzdem gibt es da einige Unterschiede zwischen den Händlern

Viele Raritäten haben bei der Trödelshow „Bares für Rares“ im ZDF bereits den Besitzer gewechselt. Die Sendung mit Horst Lichter als Moderator ist für viele Zuschauer seit Jahren ein Fixpunkt im TV-Programm. Wenn ihr euch auch schon gefragt habt, wie viel Geld die Händler immer im Portemonnaie haben, dann haben wir nun die Antwort für euch:

Walter Lehnertz (55), der den meisten unter „Waldi“ ein Begriff ist, verriet 2019 in einem Interview mit „Jeckes.net“, wie viel Geld er pro Sendung dabeihat.

„Bares für Rares“-Walter Lehnertz verrät Inhalt seiner Geldbörse

Was mich angeht – und das ist bei einigen Kollegen ähnlich – habe ich meistens zwischen 10.000 und 15.000 Euro dabei“, so „Bares für Rares“-Walter Lehnertz gegenüber „Jeckes.net“. Dabei merkte er an, dass manche sogar mehr Geld ausgeben würden.

So hätten „Schmuckhändler logischerweise immer etwas mehr“ dabei, erzählte er. Also ziemlich viel Geld, was da über den Verkaufstisch gehen könnte.

Auch interessant:

Falls ihr bisher dachtet, die Händler würden nicht selbst bezahlen, habt ihr euch geirrt. Laut ZDF zahlen alle Händler selbst für ihre Neuerwerbungen bei „Bares für Rares“.

Manchmal würden sich die Käufer untereinander Geld leihen, verriet Walter Lehnertz. Das nennt man kollegiales Arbeiten, vor allem wenn man bedenkt, wie sich „Waldi“, Susanne Steiger und Co. für besondere Antiquitäten auch manchmal überbieten müssen.