• Ralph Macchio wurde durch die „Karate Kid“-Filmreihe zum Superstar
  • Damals war er noch ein Teenager
  • Das ist aus Ralph Macchio geworden

1984 schlüpfte Ralph Macchio zum ersten Mal in „Karate Kid“ in die Rolle des „Daniel LaRusso“. Als 16-jähriger Underdog, der sich mithilfe seines Mentors „Mr. Miyagi“ in die Karate-Welt kämpfte, wurde er zum Idol vieler Teenager.

Durch „Karate Kid“-Star wurde Ralph Macchio zum Star

Nach dem ersten Teil folgten in den Jahren 1986 sowie 1989 noch die erfolgreichen Fortsetzungen „Karate Kid II – Entscheidung in Okinawa“ und „Karate Kid III – Die letzte Entscheidung“. Im Anschluss an seine Karriere als „Karate Kid“ trat Ralph Macchio noch in zahlreichen anderen Produktionen in Erscheinung.

Beispielsweise in der Serie „Ugly Betty“, in der beliebten Sitcom „How I Met Your Mother“ sowie in der Krimiserie „Criminal Intent“ konnte man den US-Schauspieler sehen. Aber auch für den Kino-Hit „Hitchcock“ drehte er 2012 an der Seite von Hollywood-Hochkarätern wie Scarlett Johansson und Anthony Hopkins.

Das macht „Karate Kid“-Star Ralph Macchio heute

Zuletzt schlüpfte er wieder in die Rolle des „Daniel LaRusso“. In der Sequel-Serie „Cobra Kai“ kehrt er gemeinsam mit seinen „Karate Kid“-Kollegen William Zabka und Martin Kove zurück. Netflix veröffentlichte bereits vier Staffeln der Serie und landete damit einen echten Hit. Mit seiner Paraderolle wird er wohl für immer verbunden sein.

Pinterest
Schauspieler Ralph Macchio in „Cobra Kai“

In seinem Leben gab es gefühlt nur einen Tag, an dem er nicht auf „Karate Kid“ angesprochen wurde, wie er dem „Guardian“ verriet. „Es könnte ein Tag gewesen sein, an dem ich krank war und den ganzen Tag in meinem Zimmer blieb. Aber ja, das kommt ziemlich oft vor.“

Trotz seines frühen Ruhms hat es der Schauspieler geschafft, nicht wie viele andere Teenie-Stars abzustürzen. Er ist stattdessen auf dem Boden geblieben und hat dafür vielleicht manchmal auch auf die ein oder andere Möglichkeit verzichtet.

Auch interessant:

„Wenn ich bei jeder Gelegenheit versucht hätte, den goldenen Ring zu ergattern, hätte ich vielleicht mehr Jobs gehabt, aber ich konnte sie nicht annehmen, weil ich mir in meiner Heimatstadt ein Baseballspiel angesehen habe. Ich war nicht der größte Risikofreund, und ich bin mir sicher, dass ich deshalb einige Chancen verpasst habe. Aber vielleicht hat mir meine Vorsicht auch geholfen, auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben, sodass ich mit den Entscheidungen, die ich getroffen habe, im Reinen bin“, so Ralph Macchio gegenüber „The Guardian“.

Neben seinen schauspielerischen Aktivitäten schwang der Star 2011 in der amerikanischen Version von „Let's Dance“ das Tanzbein und holte dort den vierten Platz. Mit seiner Frau Phyllis Fierro ist Ralph seit 1987 verheiratet. Die beiden haben zwei erwachsene Kinder.