• Home
  • Stars
  • Zehn Geheimnisse über „Grey’s Anatomy“
21. Oktober 2020 - 21:04 Uhr / Victoria Heider

Seit Jahren genießen Formate rund um den Alltag in einem Krankenhaus große Beliebtheit – sowohl in Deutschland als auch international. 

Eine der längsten Krankenhausserien im TV dürfte wohl die ABC-Serie „Grey's Anatomy“ sein, welche erstmals 2005 ausgestrahlt wurde. Mit „Seattle Firefighters“ wurde das Serienuniversum sogar um ein Spin-Off erweitert. „Grey's Anatomy“ bekam sehr schnell eine große Fanbase und genießt heute Kultstatus. Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten und Geheimnisse rund um die Erfolgsserie. 

„Grey's Anatomy“: Fakten und Geheimnisse über die Krankenhausserie

Wusstet ihr, dass Isaiah Washington eigentlich die Rolle des „McDreamy“ bekommen sollte? Am Ende ging der Part aber (zum Glück) an Patrick Dempsey.

Isaiah Washington alias „Dr. Preston Burke“ verließ „Grey's Anatomy“ nach der dritten Staffel übrigens nicht freiwillig, sondern wurde entlassen. Washington hatte sich angeblich abfällig über die Homosexualität seines Kollegen T.R. Knight („Dr. George O'Malley“) geäußert.

Wie Drehbuchautorin Shonda Rhimes auf die Idee zur Serie kam, ist ein witziger Zufall: Eine Ärztin habe ihr erzählt, wie schwer es sei, sich in einer Krankenhaus-Dusche die Beine zu rasieren. Das war der Startschuss für „Complications“, äh wir meinen natürlich „Grey's Anatomy“. 

Fast hätte die Krankenhausserie nämlich einen anderen Namen bekommen: Ursprünglich sollte die Serie eben „Complications“, zu Deutsch „Komplikationen“ heißen. Allein der Gedanke wäre heute wohl unvorstellbar!

21. Oktober 2020 - 21:04 Uhr / Victoria Heider

Seit Jahren genießen Formate rund um den Alltag in einem Krankenhaus große Beliebtheit – sowohl in Deutschland als auch international. 

Eine der längsten Krankenhausserien im TV dürfte wohl die ABC-Serie „Grey's Anatomy“ sein, welche erstmals 2005 ausgestrahlt wurde. Mit „Seattle Firefighters“ wurde das Serienuniversum sogar um ein Spin-Off erweitert. „Grey's Anatomy“ bekam sehr schnell eine große Fanbase und genießt heute Kultstatus. Hier erfahrt ihr zehn spannende Fakten und Geheimnisse rund um die Erfolgsserie. 

„Grey's Anatomy“: Fakten und Geheimnisse über die Krankenhausserie

Wusstet ihr, dass Isaiah Washington eigentlich die Rolle des „McDreamy“ bekommen sollte? Am Ende ging der Part aber (zum Glück) an Patrick Dempsey.

Isaiah Washington alias „Dr. Preston Burke“ verließ „Grey's Anatomy“ nach der dritten Staffel übrigens nicht freiwillig, sondern wurde entlassen. Washington hatte sich angeblich abfällig über die Homosexualität seines Kollegen T.R. Knight („Dr. George O'Malley“) geäußert.

Wie Drehbuchautorin Shonda Rhimes auf die Idee zur Serie kam, ist ein witziger Zufall: Eine Ärztin habe ihr erzählt, wie schwer es sei, sich in einer Krankenhaus-Dusche die Beine zu rasieren. Das war der Startschuss für „Complications“, äh wir meinen natürlich „Grey's Anatomy“. 

Fast hätte die Krankenhausserie nämlich einen anderen Namen bekommen: Ursprünglich sollte die Serie eben „Complications“, zu Deutsch „Komplikationen“ heißen. Allein der Gedanke wäre heute wohl unvorstellbar!