• Home
  • Stars
  • Sylvie Meis: „Let’s Dance anzuschauen, ist noch zu schmerzhaft“

Sylvie Meis: „Let’s Dance anzuschauen, ist noch zu schmerzhaft“

Schmerzliche Erfahrung: Sylvie Meis spricht über ihr „Let's Dance“-Aus 

Sylvie Meis ist eine der beliebtesten Moderatorinnen Deutschlands, umso schockierender kam ihr „Let’s Dance“-Aus. Vor dem Finale der Tanzshow verriet die Designerin „Promipool“, wie schmerzlich ihr öffentlicher Rauswurf war. 

Sylvie Meis (39) hat sich über die Jahre eine sehr erfolgreiche Karriere aufgebaut. Doch der Erfolg hat auch seine Schattenseiten, so wurde die sympathische Holländerin Anfang des Jahres als Moderatorin von „Let’s Dance“ durch Victoria Swarovski (24) ersetzt.

Im Interview mit „Promipool“ sprach Sylvie darüber, wie sie ihr „Let’s Dance“-Aus heute sieht und verriet uns alles über ihr Schauspiel-Comeback.

Hallo Sylvie, bald steht das Finale von „Let’s Dance“ an. Wie ist es für dich, dieses Jahr nicht ein Teil der Show zu sein?

Sylvie Meis: Die Show war über viele Jahre ein sehr wichtiger Bestandteil meines Lebens, aber wie das Leben so spielt, Projekte kommen und gehen. Ich wünsche allen Beteiligten der Show ein erfolgreiches Finale am Freitag und möge der/die Beste gewinnen.

Verfolgst du die aktuelle Staffel von „Let’s Dance“?

Ich verfolge die Staffel über Telefonate, Nachrichten sowie über die Social Media Kanäle meiner Freunde und ehemaligen Kollegen. Die Show selber schaue ich am Freitagabend nicht, das ist dann doch noch zu schmerzhaft!

Sylvie Meis wird ab 2018 nicht mehr „Let's Dance“ moderieren

Wer ist dein Favorit bei „Let’s Dance?“

Ich habe natürlich eine enge Verbindung zu allen drei Final-Tänzern und gönne es jedem der drei. Ich würde es auch Barbara, Judith und Ingolf zu gleichen Teilen gönnen.

Im September wirst du in „Elvy's Wereld“ in deiner ersten Kinorolle zu sehen sein. Kannst du uns mehr über den Film und deine Rolle erzählen?

Bei dem Film „Elvy’s Wereld – So Ibiza“ handelt es sich um eine Komödie und basierend auf dem Buch „Elvy’s Wereld – So boho“ von Jill Schirnhofer. Hauptfigur ist „Elvy“, die alles versucht, um den Future Fashion Award auf Ibiza zu gewinnen. Auf dem Weg trifft sie viele besondere Menschen, Fashion Influencer und Prominente.

Unter anderem „Lola Kingston“, die von mir gespielt wird. „Lola Kingston“ ist ein ehemaliges Topmodel und ein sehr glamouröser Charakter, der es liebt im Spotlight zu stehen. Mehr will ich noch nicht verraten, denn ab Ende September könnt Ihr Euch den Film im Kino anschauen.

Wie war es für dich, nach so vielen Jahren wieder als Schauspielerin tätig zu sein?

Großartig! Ich liebe das Schauspielern und habe nicht gezögert, als die Anfrage kam. Natürlich ist es etwas ganz anderes, als zu moderieren, designen oder modeln, aber die Abwechslung macht es und ich freue mich, immer neue und aufregende Projekte machen zu dürfen.

Du hast dich in den letzten Jahren als erfolgreiche Businessfrau etabliert. Gab es für dich starke Frauen, die für dich ein Vorbild waren?

Absolut! Ich bewundere Frauen wie Jennifer Lopez, Heidi Klum etc. Frauen über 40 Jahre, die ihren eigenen Weg gegangen sind und ihre Marke etabliert haben. Das sind für mich Vorbilder!

Vielen Dank für das Gespräch!