• Marc Terenzi wollte „Club der guten Laune“ gewinnen 
  • Dafür hatte er eine Taktik
  • Im „Promipool“-Interview erzählte er vom „strategischen Spiel“

Die erste Staffel des neuen Sat.1-Formats „Club der guten Laune“ ist bereits im vollen Gang. Einer der elf Kandidaten ist Marc Terenzi (43). Der fiel bereits negativ auf, da Marc seinen Kumpel Joey Heindle (29) nach einem intimen Talk rausschmiss. Im Interview mit „Promipool“ verriet der ehemalige Boygroup-Sänger, dass es ihm egal war, ob er jemanden mochte oder nicht, denn „es ist definitiv ein strategisches Spiel.“

„Club der guten Laune“: Marc Terenzi gesteht Strategie 

Marc Terenzi und Joey Heindle kannten sich bereits vor „Club der guten Laune“, wie der 43-Jährige im Interview mit „Promipool“ bestätigte. Auch in dem Reality-Format waren die beiden eng miteinander. Das bezeugte spätestens Marcs Alkoholbeichte, die er in der Sendung vor dem ehemaligen DSDS-Gewinner ablegte. Doch Freundschaft und Ehrgeiz konnte der Ex von Sarah Connor (41) bei „Club der guten Laune“ voneinander trennen.

„Das ist ein Teil von der Taktik in so einer Show. Du musst die alle auswählen irgendwann. Egal wen du magst oder nicht. Es ist definitiv ein strategisches Spiel“, gestand Marc gegenüber „Promipool“ auf die Frage, ob er in dem Sat.1-Format eine Strategie verfolgte, um weiterzukommen. 

Weil „Club der guten Laune“ ein neues Format ist, das keiner der Kandidaten im Vorfeld kannte, entwickelte Marc seine Taktik erst in der Sendung. Er erzählte weiter: „Du hast eine komplett neue Sendung, was cool ist, das zu machen, was zuvor niemand gemacht hat. Aber du gehst da rein und hast keine Ahnung, was dich da erwartet. Dann triffst du die Leute, weißt nicht, wie die drauf sind und irgendwann entwickelst du dann eine Strategie.“

Auch interessant:

Leicht gefallen ist dem Sänger sein taktisches Vorgehen dennoch nicht. Er fasste seine Show-Teilnahme so zusammen: „Es gibt schönen Momente, aber es gibt auch harte Momente oder das Auswählen von jemanden, den du sehr magst, ist schon schwierig.“

Wie weit es Marc Terenzi in dem Sat.1-Format „Club der guten Laune“ schafft, ist noch offen. Zuschauer können sein „strategisches Spiel“ seit dem 4. Mai immer mittwochs um 20.15 in Sat.1 und auf Joyn verfolgen.