• Home
  • Stars
  • Jens Büchners Ex Jenny: „Jens liegt im Sterben“

Jens Büchners Ex Jenny: „Jens liegt im Sterben“

Jennifer Matthias besucht ihren kranken Exfreund Jens Büchner

Schon seit Tagen machen sich Fans des „Goodbye Deutschland“-Auswanderers Jens Büchner große Sorgen, denn der Mallorca-Star liegt erneut im Krankenhaus. Nun meldet sich auch Jens Ex-Freundin Jennifer zu Wort und sie hat nichts Gutes zu verkünden. „Jens liegt im Sterben“, schreibt sie unter anderem in ihrem Post.

Jens Büchner (49) geht es schon seit Monaten gesundheitlich schlecht. Aus diesem Grund ließ er sich am 5. November erneut ins Krankenhaus einliefern. Wie „Bild“ berichtet, hängt Malle-Jens am Tropf und bekommt eine künstliche Sauerstoffzufuhr. Der Auswanderer soll sehr stark abgenommen haben und sei kaum wiederzuerkennen, wie Bekannte von ihm der „Bild“ erzählen.

Jens Büchner bei seinem Auftritt im Megapark vergangen Freitag

Jens Büchner: Seine Ex-Freundin besucht ihn im Krankenhaus

Jens Büchners‘ Ex Jennifer Matthias (31) besuchte ihn bereits zweimal im Krankenhaus und schreibt auf Facebook und Instagram: „Er hat es sich gewünscht und es war für mich eine Selbstverständlichkeit.“

Als Paar sind Jens und Jennifer 2011 gemeinsam nach Mallorca ausgewandert und wollten sich mit ihrem Sohn Leon eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Doch die beiden trennten sich nach fünf Jahren und teilen sich bis heute das Sorgerecht.

Jennifer Matthias: „Jens liegt im sterben!“

Nun schockiert Jennifer Matthias mit ihrer Nachricht auf den sozialen Medien und berichtet, wie schlecht es Jens wirklich geht: „JENS LIEGT IM STERBEN!“ und „Das ist für uns alle hier kein Film! Mein Sohn wird seinen Papa verlieren und vier weitere Kinder auch!!! Es ist gerade die absolute Hölle was hier passiert!“

Jennifer geht zudem auf die turbulente Vergangenheit mit ihrem Exfreund Jens ein: „Das, was er da durchmacht, hat KEIN Mensch verdient! Egal wie er ist und was er getan hat...“

Sie schreibt weiter zu den Hintergründen von Jens Büchners Erkrankung: „Vor 5 Jahren hatte Jens Schatten auf der Lunge... Grund: STRESS! Er musste alles machen, alles mitnehmen.“