• Home
  • Stars
  • Florian Frowein zur Coronakrise: Will kein „selbsternannter Gutmenschpolizist“ sein

Florian Frowein zur Coronakrise: Will kein „selbsternannter Gutmenschpolizist“ sein

Florian Frowein am „Sturm der Liebe“-Set
24. März 2020 - 12:02 Uhr / Vanessa Stellmach

Lange äußerte sich „Sturm der Liebe“-Star Florian Frowein nicht zu den aktuellen Geschehnissen rund um die Coronakrise. Nun bricht der Schauspieler sein Schweigen. 

In den letzten Tagen meldeten sich viele Promis in den sozialen Medien zur Coronakrise. Die meisten von ihnen riefen ihre Fans dazu auf, zu Hause zu bleiben und sich zu isolieren.

Um einen war es in der letzten Zeit allerdings verdächtig still: „Sturm der Liebe“-Star Florian Frowein (31) sprach nicht öffentlich über Corona – bisher.

Florian Frowein über Coronakrise: „Es sind harte Zeiten für ALLE“

Jetzt äußert sich Flo zur Funkstille und berichtet seinen Fans, weshalb er keine Posts zum Thema Coronavirus gemacht hat: „Ich habe mich bewusst noch nicht zu Wort gemeldet, weil ich kein selbsternannter Gutmenschpolizist sein will. Es sind harte Zeiten für ALLE und einmal mehr zeigt sich was wir längst vergessen haben - wir sind alle gleich!“

Trotzdem möchte er seinen Fans natürlich viel Gesundheit wünschen und hofft, dass alle die nächsten Wochen gut überstehen: „Bleibt gesund, behaltet den Mut, die Freude trotz allem und helft, wo ihr könnt!“ Florian Frowein, der eine Typveränderung hinter sich hat, ist von der Coronakrise selbst betroffen.

Die Telenovela, in der er als „Tim Saalfeld“ zu sehen ist, wird momentan nicht gedreht. „Sturm der Liebe“ befindet sich fürs Erste in einer zweiwöchigen Drehpause und die Schauspieler verbringen ihre neu gewonnene Freizeit zu Hause.