• Home
  • Stars
  • DSDS-Jurorin Oana Nechiti will zweites Kind

DSDS-Jurorin Oana Nechiti will zweites Kind

Oana Nechiti überrascht bei DSDS mit einer ungewöhnlichen Frisur
30. Dezember 2019 - 15:07 Uhr / Hannah Kölnberger

Oana Nechiti ist als DSDS-Jurorin und Profi-Tänzerin eine vielbeschäftigte Frau. Dennoch bekommt sie ihre Karriere und ihr Familienleben unter einen Hut. Mit ihrem Freund Erich Klann hat Oana bereits einen Sohn. Das reicht der Schönheit wohl nicht: Sie wünscht sich weiteren Nachwuchs.

Bei „Let's Dance“ stieg Oana Nechiti (31) erst kürzlich aus, um mehr Zeit für ihre Familie zu haben. Das scheint die Profitänzerin auch voll ausnutzen zu wollen, denn Oana plant noch mehr Kinder zu bekommen. Mit ihrem Lebenspartner Erich Klann (32) teilt sie nicht nur ihren Beruf, sondern bereits eine kleine Familie.

Süße Baby-News bei Oana Nechiti

2012 wurde Oana Nechiti (31) zum ersten Mal Mama. Ihr Sohn Nikolas ist inzwischen schon richtig groß geworden. Für Oana und Erich ist die Familienplanung aber noch nicht abgeschlossen. Im Interview mit RTL verrät die DSDS-Jurorin: „Niki wird definitiv ein Geschwisterchen bekommen.“

Oana Nechiti mit ihrem Sohn am Strand
Oana Nechiti mit ihrem Sohn am Strand 

Nikolas kann diesen Moment scheinbar kaum mehr erwarten. Gegenüber dem Sender erzählt seine Mama Oana: „Er hat sich schon alles im Kopf ausgemalt. Er hat schon seine Hilfe beim Kinderwagenschieben und Geschichten vorlesen angeboten und freut sich allein bei dem Gedanken, irgendwann der große Bruder sein zu können.“ Wann es so weit sein könnte, hat Oana Nechiti, die schon viele verschiedene Frisuren hatte, bisher allerdings nicht verraten.

Oana Nechiti: Beruflich viel eingebunden

Im Moment konzentriert sich die gebürtige Rumänin auf ihren Job und hat alle Hände voll zu tun. Auch in der 17. Staffel von DSDS im Jahr 2020 ist Oana wieder Teil der „Deutschland sucht den Superstar“-Jury. Ab dem 4. Januar wird die Castingshow wieder bei RTL ausgestrahlt. Wann wir uns über Familienzuwachs im Hause Nechiti-Klann freuen dürfen, bleibt also noch abzuwarten.