• Home
  • Stars
  • Daniela Büchner: Faneteria-Eröffnung war ein Muss - auch wegen des Geldes

Daniela Büchner: Faneteria-Eröffnung war ein Muss - auch wegen des Geldes

Daniela Büchner und ihre Tochter Jada Büchner 

Daniela Büchner kämpft sich langsam, aber sicher zurück ins Leben. Die 41-Jährige eröffnete vor Kurzem die Faneteria wieder, das Café, das sie gemeinsam mit Jens (†49) betrieben hat. Es wieder aufzumachen, war aber zwingend notwendig, wie Danni Büchner jetzt erklärt.

Danni Büchner (41) versucht derzeit, ihr Leben wieder geregelt zu bekommen. Die Witwe des 2018 verstorbenen Mallorca-Auswanderers Jens Büchner (†49) hat vor Kurzem das gemeinsame Café Faneteria wiedereröffnet.

Danni Büchner spricht über Faneteria

Der Schritt, das früher gemeinsam mit Jens betriebene Café wieder aufzumachen, war für Danni Büchner aber nicht leicht. Gegenüber der Zeitschrift „Closer“ erklärt die 41-Jährige aber, dass sie gar keine andere Wahl hatte. Sie sei auf das Geld angewiesen und die Arbeit sei emotional wichtig für sie.

Danni Büchner verlor ihren Mann Jens im November 2018 an den Krebs

Gegenüber der Zeitschrift erklärt Danni: „Ich habe eine große Verantwortung. Ich habe vier minderjährige Kinder, die ich versorgen muss. Ich muss dafür sorgen, dass Brot auf den Tisch kommt, dass Rechnungen bezahlt werden und, dass es auch sonst an nichts fehlt. Ich habe leider keine andere Wahl.

Bei der Wiedereröffnung kam es dann aber zum Polizeieinsatz. Eine frühere Mitarbeitern der Büchners erschien - trotz Hausverbot - zu der Veranstaltung und filmte von dort. Nun erstattet Danni Büchner Anzeige.