• Home
  • Stars
  • Collien Ulmen-Fernandes: „Auf keinen Fall“ ein weiteres Kind
9. Juli 2018 - 15:01 Uhr / Andreas Biller
Die Moderatorin im Interview

Collien Ulmen-Fernandes: „Auf keinen Fall“ ein weiteres Kind

Collien Ulmen-Fernandes bei der Verleihung der „Shocking Shorts Awards“ in München

Collien Ulmen-Fernandes bei der Verleihung der „Shocking Shorts Awards“ in München

Collien Ulmen-Fernandes und Christian Ulmen sind stolze Eltern eines sechsjährigen Mädchens. Immer wieder gibt es Gerüchte um neuen Nachwuchs für die Moderatorin und den Schauspieler. Bei den „Shocking Shorts Awards“ in München hat „Promipool“ mal nachgefragt und sich mit Collien Ulmen-Fernandes auch über das VIVA-Aus unterhalten.

Hallo Collien, erstmal: Was sagst du zum VIVA-Aus?

Collien Ulmen-Fernandes (36): Oh, das hat mich echt umgehauen. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich war wirklich schockiert.

Denkst du, so wird es erneut geben? Ein derartiges Phänomen für die Jugend?

Schwer zu sagen. Ich hatte bei VIVA damals das Gefühl, dass einen als Moderator auch die Eltern kannten, weil es im Fernsehen war. Es war für alle zugänglich: Die Kinder haben’s geguckt und dann haben’s auch die Eltern gesehen, um mitreden zu können.

Inzwischen ist YouTube ja das neue Jugendphänomen. Aber ich habe das Gefühl, das bleibt in der Jugend. Vielleicht auch deshalb, weil die meisten Eltern gar nicht wissen, wie man die YouTuber eigentlich findet. (lacht)

Man liest ja immer wieder Gerüchte über weiteren Nachwuchs: Ist bei dir und deinem Ehemann Christian Ulmen noch eine erneute Schwangerschaft geplant?

Nein, auf gar keinen Fall möchte ich ein weiteres Kind! Ich bin froh, dass wir mittlerweile aus dem Gröbsten raus sind und ich zumindest hin und wieder mal durchschlafen kann (lacht).

Ich freue mich, dass ich mit meiner Tochter kommunizieren und ihr Dinge erklären kann. Es gibt diese Zeit, in der man ständig Sorge um die Kinder haben muss, da sie noch nicht so viel verstehen und noch nicht wissen, dass es keine gute Idee ist, die Murmelsammlung von Oma in den Mund zu nehmen.

Überall lauert Lebensgefahr, da sie ständig irgendetwas verschlucken und ersticken könnten. Diese Phase der ständigen Angst ist langsam vorbei und das genieße ich sehr.

Stimmt es, dass ihr in getrennten Betten schläft?

Ja, weil mein Mann irgendwann mal ins Gästezimmer marschiert ist und ich die Nachtbetreuung übernommen habe. Das getrennt schlafen wurde dann zum Dauerzustand (lacht).

Collien Ulmen-Fernandes und Christian Ulmen zeigen, wie glücklich sie sind.

Collien Ulmen-Fernandes und Christian Ulmen zeigen, wie glücklich sie sind.

Wie kam es dazu?

Mit einem Kind, das nicht durchschläft, wacht auch der andere auf, wenn einer aufsteht, um sich um das Kind zu kümmern. Im Gästezimmer kann man durchschlafen. Außerdem wälze ich mich im Schlaf sehr viel hin und her. Ich bin ein sehr unruhiger Schläfer. Das hat Christian irgendwann total kirre gemacht.

Bei den „Shocking Shorts“ geht es heute um Horror und erschreckende Filme: Bist du auch ein Gruselfan?

Mein Mann hat mich da drauf gebracht, denn er liebt Filme in denen Menschen sterben oder in bereits gestorbenem Zustand durch die Gegend laufen. Inzwischen kann auch ich etwas damit anfangen. Nach einiger Zeit hab ich langsam verstanden, was der Sinn von Horrorfilmen ist.

Also auch ein Fan geworden?

Ja, früher hätte man mich damit jagen können. Mittlerweile mag ich sie aber tatsächlich ganz gerne.

Was ist deine Lieblingssorte an Horror? Die japanische Geisterfrau mit den langen Haaren oder doch ganz normale Zombies?

Oh nein! Ich mag lieber die ganz herkömmlichen Zombies. (lacht)