Star-Profil

Brad Renfro

Brad Renfro
Brad Renfro

Brad Renfro war ein US-amerikanischer Schauspieler, der seinen internationalen Durchbruch durch seine Rolle in „Sleepers“ erlangte. Doch seine Karriere brachte ihn in Gefahren, die Renfro später auch zum Tod führten. 

Brad Renfro ist in Tennessee geboren. Doch nachdem sich seine Eltern geschieden hatten, wuchs er als Einzelkind bei seiner Großmutter Joanne auf und wollte schon in seiner Kindheit als Schauspieler mal hoch hinaus.

Brad Renfro Filme

Seinen großen Durchbruch hatte Brad Renfro als Schauspieler 1994 mit der Verfilmung des Grisham-Romans „Der Klient“. Anschließend war er im gleichen Jahr im Film „Mississippi - Fluss der Hoffnung“ zu sehen, der eine moderne „Tom Sawyer“ und „Huckleberry Finn“ Geschichte darstellt.

1996 stand er für das Jugenddrama „Sleepers“ vor der Kamera und erzielte auch damit internationale Erfolge. Auch in gesellschaftskritischen Filmen, wie „Bully - Diese Kids schockten Amerika“ (2001) und „American Girl“ (2002), zeigte er sein großes schauspielerisches Talent. Doch seine letzte Rolle war 2007 in der Verfilmung des Romans „Die Informanten“. 

Brad Renfro: Sein tragischer Tod

Ende der 90er Jahre war Renfro durch Diebstahl eines Bootes und wegen Drogenkonsum in den Schlagzeilen. Obwohl er im Februar 2002 eine Drogentherapie machte, wurde er wegen versuchten Heroinerwerbs wieder straffällig. 

Am 9. Februar 2008 starb Renfro an einer Überdosis Heroin und wurde ein paar Tage später in seinem Appartement in Los Angeles tot aufgefunden. Erst später wurde bekannt, dass er einen Sohn hat. Dieser soll mit seiner Mutter in Japan leben und aus der Öffentlichkeit bewusst raus gehalten werden.

Witziges Wissen:

  • Brad Renfro hat schon mit sechs Jahren Gitarre gespielt
  • Brad Renfros Großmutter Joanne starb ebenfalls zwei Wochen nach seinem Tod
  • Brad Renfros Lieblings-Schauspieler war Steve McQueen