• „Bares für Rares“-Händlerin Susanne Steiger kaufte einst das teuerste Objekt
  • Es handelte sich um ein Kreuz 
  • Das hat Susanne Steiger heute mit dem Kreuz gemacht

Was hat Susanne Steiger mit dem Kreuz gemacht, das als das teuerste Verkaufsobjekt in die Geschichte von „Bares für Rares“ einging? Die Schmuck-Expertin konnte sich 2019 gegen ihre Kollegen durchsetzen und eine echte Reliquie in ihren Besitz bringen.  

Welche Geschichte steckt hinter dem Stück? Die Jurastudentin Stephanie Huber und ihre Mutter Cosima Birk kamen mit dem Kreuz-Anhänger in die Sendung. Ich habe das Kreuz von meiner Tante geerbt, die wiederum hat es von einer älteren Dame geerbt, die sie damals immer zur Kirche begleitet hat“, erzählte Cosima in der Sendung.  

Es wurde schnell deutlich, dass es sich bei dem Kreuz um etwas ganz Besonderes handelte. Der Anhänger ist mit Diamanten, in etwa 40 Karat, besetzt.  

Pinterest
Wolfgang Pauritsch (links) und die anderen „Bares für Rares“-Händler

Der Handlungsprozess und was Susanne Steiger mit dem Kreuz machen möchte

Zunächst musste der Wert ermittelt werden. Bei einer näheren Untersuchung zeigte sich, dass nicht nur die Diamanten das Wertvolle an dem Fundstück sind.  

Auch interessant:

In dem Anhänger sind Holzsplitter eingearbeitet, die vom Kreuz Christi stammen – ein Papst-Siegel von Clemens IX. ist der Nachweis für die Echtheit der Splitter. Damit wird aus dem klobigen Anhänger eine Reliquie von unermesslichem Wert. Kein Wunder, dass die „Bares für Rares“-Händler damals alles gaben, um das Stück zu erwerben.  

Nach längerem Verhandeln und gegenseitigem Überbieten erstand Susanne Steiger das Kreuz schließlich für 42.000 Euro. Ich war ergriffen von der Geschichte. Das hat mich sehr berührt. Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals selbst in den Besitz eines solchen Schatzes kommen könnte“, sagte Susanne Steiger gegenüber „Focus Online“.

Was hat Susanne Steiger heute mit dem Kreuz gemacht?

Was hat Susanne Steiger mit dem Kreuz gemacht und wo ist es heute? „Ich beabsichtige viel mehr, das Kreuz als Leihgabe an ein Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, damit interessierte Menschen es sich ansehen können“, erzählte sie im Interview. 

Wo genau die Antiquität heute lagert, ist nicht klar. Das Kreuz befindet sich zumindest nicht in Susis zwei Schmuck-Läden, die der „Bares für Rares“-Star führt. Susanne Steiger hält mit ihrem Kauf bis heute den Rekord für das teuerste „Bares für Rares“-Stück

Auch einen Weiterverkauf plant die Geschäftsinhaberin vorerst nicht.