• Sängerin Anna-Carina Woitschack spricht über ihre Ehe mit Stefan Mross
  • Darum hat das Zusammenleben am Ende nicht mehr funktioniert
  • Inzwischen ist sie wieder glücklich vergeben

Ende 2022 trennten sich Anna-Carina Woitschack (30) und Ehemann Stefan Mross (47). Kurze Zeit später hat sie eine neue Liebe in Musikmanager Daniel gefunden. In einem Interview verrät die Sängerin, wie es so weit kommen konnte.

So ging es Anna-Carina Woitschack in der Ehe mit Stefan Mross

Anna-Carina Woitschack verriet gegenüber „Bunte“ über die Ehe mit Stefan Mross: „Zunächst wollte ich mich gar nicht trennen, sondern etwas verändern in unserer Ehe, denn es ging mir emotional und körperlich nicht gut. Ich habe abgenommen, hatte Hautprobleme, konnte schlecht schlafen.“

So habe es in der Ehe schon seit einem Jahr gekriselt und es seien „sehr viele Tränen bei uns beiden geflossen“, erklärt sie. Die Entscheidung sich zu trennen sei gemeinsam erfolgt.

Die ehemalige DSDS-Teilnehmerin, der es nach der Trennung besser geht, habe vor allem damit zu kämpfen gehabt, nicht genügend Freiraum zu haben, während Stefan stets viel Nähe brauchte. So hätten sie seit ihrem Kennenlernen fast jeden Tag miteinander verbracht.

„Wir wurden ja vor sechs Jahren auf einer gemeinsamen Tournee ein Paar und waren seither jeden Tag zusammen, lebten in einem Wohnmobil auf kleinstem Raum, traten abends gemeinsam auf. [...] Auch während der Pandemie waren wir 24/7 zusammen. Es gab wenig Raum zum Luftholen.“

Pinterest
Anna-Carina Woitschack im Jahr 2018

Erst 2022 änderte sich dies, als Anna-Carina Woitschack an der Show „Skate Fever“ ohne Stefan Mross teilnahm und für drei Monate in Köln lebte.

„Das war für uns beide ungewohnt und für Stefan schwer, denn dadurch waren wir zum ersten Mal länger getrennt und er wollte mich immer in seiner Nähe haben. [...] Für mich war es gut, denn ich hatte endlich Zeit, in Ruhe über unsere Beziehung nachzudenken.“

Auch interessant:

Zusätzlich spielte sie eigene Konzerte, sodass sich das einstige Ehepaar, das kein Drama um seine Trennung machen wollte, während dieser Zeit nur am Wochenende sah. Da hat es sehr gekriselt, denn das gefiel ihm gar nicht gut.

Dabei sollte eine Ehe doch auch dann funktionieren, wenn jeder sein Ding macht und man dem anderen etwas Freiraum gönnt“, erzählt sie weiter. Ein Problem sehe Anna-Carina Woitschack rückblickend auch darin, dass ihre Beziehung von Anfang an in die Öffentlichkeit getragen wurde.

„Wir waren praktisch von der ersten Minute an in diesem Strudel der Öffentlichkeit, konnten uns nicht in Ruhe kennenlernen, mal ausgehen oder ins Kino. Aber er hat mich am Anfang nie versteckt, obwohl er zu Beginn noch verheiratet war“, so Anna-Carina Woitschack über die Ehe mit Stefan Mross.