• Home
  • Royals
  • Royals: Warum kamen alle Damen zum Staatsbankett der Queen in Weiss?

Royals: Warum kamen alle Damen zum Staatsbankett der Queen in Weiss?

Donald Trump, Königin Elisabeth II., Melania Trump, Prinz Charles, Herzogin Camilla beim Staatsbankett der Queen

7. Juni 2019 - 09:21 Uhr / Lisa Levkic

Da stutzten am Montag Fans des britischen Königshauses: Fast alle wichtigen Frauen, die beim Staatsbesuch von Donald Trump anwesend waren, trugen im Laufe des Tages sowie beim Staatsbankett weiße Roben. Nun sind wir das von Königin Elisabeth II. gewöhnt, aber dass fast alle Weiß trugen, wirkte fast wie ausgemacht.

Dress Code „White Tie“ zum Staatsbankett bedeutet nicht, dass man in Weiß erscheinen muss. Männer tragen in einem solchen Fall einen schwarzen Frack mit weißer Weste und Fliege.

Frauen schlüpfen dagegen in Galakleider, wobei Diademe erlaubt sind. Sowohl Königin Elisabeth II. (93) als auch Melania Trump (49), Camilla Parker-Bowles (72), Herzogin Kate (37), Prinzessin Anne (68) und Prinzessin Alexandra (82) erschienen letztendlich doch in einer weißen Robe. 

Britisches Königshaus: Weiße Kleider haben Tradition

Tagsüber hatten Melania, Ivanka Trump (37) und Camilla auch schon Weiß getragen – eine neutrale und elegante Farbe für formelle Angelegenheiten. Camilla entschied sich auch am Dienstagabend wieder für die Farbe der Unschuld. Obwohl Weiß als Farbe auch gerne als politisches Statement benutzt wird, ist das bei den Royals unwahrscheinlich, da sie sich normalerweise mit diesbezüglichen Symbolen zurückhalten. 

Brautkleiddesignerin Caroline Castigliano erzählte dem Modemagazin „Marie Claire“: „Ich würde zustimmen, dass es wirken könnte, als hätten sich alle beteiligten Damen abgesprochen. Ich denke aber, dass es ein großer Zufall ist." 

Grundsätzlich wurde bei Donald Trumps (72) Staatsbesuch in England nichts dem Zufall überlassen – auch wenn sich einige Fauxpas einschlichen: So verbeugte sich der US-Präsident nicht vor der Queen.