Er will zur Ruhe kommen

Nach Prinz Philips Tod: Prinz Charles zieht sich nach Wales zurück

Prinz Charles trauert um seinen Vater Prinz Philip

Für die britische Königsfamilie waren die letzten Wochen nicht leicht. Der Tod von Prinz Philip ließ die Royals trauern. Nach der Beerdigung am vergangenen Samstag soll sich Prinz Charles jetzt nach Wales zurückgezogen haben.

Die bewegende Beerdigung von Prinz Philip (†99) berührte die TV-Zuschauer weltweit und viele fühlten mit der britischen Königsfamilie mit. Königin Elisabeth II. (95) hat nicht nur ihren geliebten Ehemann verloren, sondern Prinz Charles (72) auch seinen Vater.

Um seine Gedanken zu ordnen, soll sich der Thronfolger jetzt auf sein Anwesen nach Wales zurückgezogen haben.

Prinz Charles: Er hat sich nach Wales zurückgezogen

Laut „Daily Mail“ soll sich Prinz Charles derzeit in seinem Cottage Llwynywermod aufhalten. Dort kann er fernab vom Trubel in London nach der Beerdigung von Prinz Philip zur Ruhe kommen. Das Anwesen liegt im walisischen Brecon Beacons Nationalpark und ist umringt von Natur.

Prinz Charles soll sogar ohne Herzogin Camilla (73) angereist sein, diese habe in London „private Verpflichtungen“, heißt es in der „Daily Mail“. Ein Insider verriet der britischen Zeitung außerdem, dass Charles „alleine nachdenken“ wolle und sich den unzähligen Briefen und Beileidsbekundungen, die ihn nach dem Tod seines Vaters erreicht haben, widmen möchte.

Pinterest
Prinz Charles

Er ist sich sehr bewusst, dass dies ein äußerst bedeutender Moment in seinem Leben ist und er hat das Gefühl, die Last der Welt liegt auf seinen Schultern. […] Er braucht Zeit, um nach einer sehr schweren Woche über die Zukunft der königlichen Familie nachzudenken“, so der Insider weiter.

Wales scheint für den naturverbundenen Prinz Charles gerade genau der richtige Ort zu sein, um sich wieder etwas zu sammeln. Hoffentlich kann der Thronfolger dann wieder gestärkt in seinen royalen Alltag einsteigen. Auch der Rest der Königsfamilie gibt ihm in dieser schweren Zeit sicher Kraft.