• Home
  • Royals
  • Nach Besuch: Hillary Clinton über Herzogin Meghan – „Möchte meine Arme um sie legen“

Nach Besuch: Hillary Clinton über Herzogin Meghan – „Möchte meine Arme um sie legen“

Hilary Clinton zeigt sich mitfühlend bei Herzogin Meghan 
15. November 2019 - 19:01 Uhr / Antonia Erdtmann

Hillary Clinton äußert sich in einer Radio-Sendung über Herzogin Meghan und ihre ständigen negativen Schlagzeilen. Die Ex-First-Lady spricht der Herzogin liebe Worte zu. 

Hillary Clinton (72) machte während ihrer Promo-Tour für ihr im Oktober erschienenes Buch zu Beginn der Woche Halt in London. Dort sprach sie in der Radio-Sendung „BBC Radio 5 Live“ unter anderem über Herzogin Meghan (38).

Die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin übte Kritik an der oft negativen Berichterstattung über die Frau an Prinz Harrys Seite und zeigte sich mitfühlend. „Als Mutter möchte ich einfach nur meine Arme um sie legen. Ich möchte ihr sagen, dass sie dranbleiben soll, sich nicht von den bösen Jungs unterkriegen lassen soll. Und dass sie weiterhin das tun soll, was sie für richtig hält“, so Hillary Clinton während der Radio-Sendung.

Hillary Clinton schickt Herzogin Meghan liebe Worte 

Die Ex-First-Lady verteidigte die royale Schönheit, die ihr schon im Kindesalter einen Brief geschrieben hat, um sich gegen frauenfeindliche Werbung im TV zu wehren. „Sie ist ihren eigenen Weg in der Welt gegangen... Aber was sie jetzt durchmachen muss, ist wirklich hart. Und ich denke, sie hat es viel besser verdient“, führt die Politikerin fort.

Wenige Tage nach diesen deutlichen Worten berichten die britischen Medien nun von einem zurückliegenden heimlichen Treffen der beiden Stars. Meghan, bei der vermutet wird, dass sie wieder schwanger ist, soll Clinton laut der „Daily Mail“ am Dienstagnachmittag eingeladen haben. Wie ein Insider berichtet, hätten die beiden sich mit einer warmherzigen Umarmung begrüßt.