Sie starb nach einem Schlaganfall

Liechtenstein trauert: Fürstin Marie ist verstorben

Fürstin Marie von und zu Liechtenstein ist an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben

Sehr schwere Zeiten für das Staatsoberhaupt von Liechtenstein, Hans-Adam II. Seine Ehefrau, Marie von und zu Liechtenstein ist jetzt mit 81 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben.

Traurige Neuigkeiten: Fürstin Marie von und zu Liechtenstein ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Seit 1967 ist sie als Fürstin und als Ehefrau an Hans-Adams Seite. Das Paar hat vier Erwachsene Kinder: Alois, Maximilian, Constantin und Tatjana. Fürstin Marie ist am Samstag, den 21. August an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben.

Marie von Liechtenstein ist „friedlich entschlafen

Dies gab das Fürstentum in einer öffentlichen Stellungnahme bekannt. Sie erlitt bereits am 18. August den Schlaganfall und seitdem hatte sich ihr Zustand verschlechtert, bis sie Samstag schließlich, laut dem Statement, „im Beisein der Familie und nach Empfang der hl. Sterbesakramente friedlich und in großem Gottvertrauen entschlafen“ ist.

Auch interessant: