Erster Auftritt nach Oprah-Interview

Körpersprache-Expertin: Herzogin Kate ist „traurig und nachdenklich“

Herzogin Kate

Der erste Auftritt von Herzogin Kate und Prinz William nach dem Skandalinterview von Harry und Meghan wurde von der ganzen Welt genau beobachtet. Eine Körpersprache-Expertin verrät jetzt, dass vor allem Kate nicht sie selbst war.

Am 11. März wagten sich Herzogin Kate (39) und Prinz William (39) zum ersten Mal nach dem schockierenden Interview von Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) in die Öffentlichkeit. Die beiden besuchten eine Schule, die nach dem Corona-Lockdown wieder öffnete. Von einer Körpersprache-Expertin wurde Kate dabei ganz genau unter die Lupe genommen.

Körpersprache-Expertin: Herzogin Kate wirkte nicht wie sie selbst

Körpersprachen-Expertin Judi James verriet gegenüber dem britischen „Mirror“, dass Herzogin Kate kaum wiederzuerkennen gewesen sei und „traurig und nachdenklich“ gewirkt habe. „Wir sind es gewohnt, Kate mit einem 100 Prozent blendenden Lächeln zu sehen, das sie fast nicht wiederzuerkennen ist, wenn sie damit aufhört. Es ist nicht das, was wir von ihr erwarten“, so Judi James.

Pinterest
Herzogin Kate und Prinz William

Das Interview, in dem Meghan nicht nur über ihre Suizidgedanken und Rassismusvorwürfe, sondern auch über die Streitgerüchte mit Kate sprach, scheint der Herzogin ganz schön zuzusetzen. „Über der Maske war nicht viel Augenlächeln zu sehen“, meinte die Körpersprache-Expertin.

Auch Prinz William zeigte sich nachdenklich, sprach sich den anwesenden Reportern gegenüber allerdings offen gegen die Rassismusvorwürfe aus. Eines ist Judi James beim Auftritt des Paares ganz besonders aufgefallen: „Die Bindungssignale zwischen William und Kate sind sehr intensiv.“ Die schwere Zeit scheint Herzogin Kate und ihren Ehemann also noch enger zusammengebracht zu haben.