Mann von Königin Elisabeth II.

Die wichtigsten Stationen in Prinz Philips Leben

Prinz Philip 

Königin Elisabeths Ehemann Prinz Philip war schon seit 1947 an ihrer Seite. Am 9. April 2021 verstarb er im Alter von 99 Jahren. Wir zeigen euch die wichtigsten Stationen des Prinzgemahls.

Prinz Philip (†99) hat zwar in die britische Königsfamilie eingeheiratet, geboren wurde er jedoch in das griechische und dänische Königshaus. Und es gibt noch weitere Geheimnisse über den Prinzen: Schon als Kleinkind musste er seine Heimat Griechenland verlassen, als seine Familie des Landes verwiesen wurde. Danach lebte der Prinz in Frankreich, Deutschland und Großbritannien.

Prinz Philip lernte die Queen während seiner Zeit in der britischen Armee kennen

Während des Krieges diente Philip in der britischen Armee. Zu dieser Zeit lernte er auch Königin Elisabeth kennen, die damals gerade einmal ein Teenager war. 1947 gaben sich die beiden schließlich das Jawort, dafür musste Prinz Philip seine früheren Adelstitel aufgeben.

Königin Elisabeth II. und Prinz Philip 1952

Ganz persönliche Erfolge für Prinz Philip

Mit der Queen bekam Prinz Philip vier Kinder: Prinz Charles, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward. 1952 verstarb der Vater von Königin Elisabeth und die Queen nahm ihren Platz auf dem Thron Großbritanniens ein. Prinz Philip wurde damit zum Prinzgemahl.

1960 konnte sich Prinz Philip über einen persönlichen Meilenstein freuen: Sein früherer Nachname Mountbatten wurde offiziell als Name des Königshauses hinzugefügt. Fortan heißen die Nachkommen des Paares Mountbatten-Windsor mit Nachnamen - wie auch Archie Harrison, der Sohn von Herzogin Meghan und Prinz Harry. Nach 70 Jahren Arbeit für das britische Königshaus trat Prinz Philip 2017 den Ruhestand an.

Am 9. April 2021 kam dann die traurige Nachricht aus dem britischen Königshaus: Prinz Philip ist tot. Er verstarb in seinem Zuhause auf Schloss Windsor.

Zur Startseite