Eine Tradition wird gebrochen

Die Queen wird 95: So anders wird ihr erster Geburtstag ohne Prinz Philip

Königin Elisabeth II. hat ihr erstes offizielles Statement nach Prinz Philips Tod veröffentlicht

In wenigen Tagen wird Königin Elisabeth II. 95 Jahre alt. Ihr Geburtstag wird nach dem Tod von Prinz Philip jedoch anders ablaufen als üblich – sogar mit einer Tradition wird gebrochen.

Nach dem Verlust ihres kürzlich verstorbenen Ehemannes Prinz Philip (†99) steht für Königin Elisabeth II. (94) am 21. April ihr 95. Geburtstag an. Den muss sie nach 73 Jahren jetzt erstmals ohne ihren geliebten Gatten feiern. Aus diesem Grund wird unter anderem mit einer langjährigen Tradition gebrochen.

Es wird kein royales Porträt von Königin Elisabeth zu ihrem Geburtstag geben

Normalerweise feiert Königin Elisabeth ihre Geburtstage im engen Familienkreis. Das ist dieses Jahr aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht möglich. Das ist aber nicht die einzige Änderung an ihrem diesjährigen Geburtstag: Die Monarchin zieht sich in der Trauer um ihren geliebten Mann bewusst zurück.

Dabei bricht sie sogar mit einer Tradition. Wie die „Daily Mail“ berichtet, soll der Buckingham Palace kein neues Porträt der Queen zu ihrem Geburtstag veröffentlichen. Die Trauer sitzt bei der 94-Jährigen noch zu tief.

Das ist in Anbetracht des schweren Schicksalsschlages jedoch mehr als verständlich. Das britische Verteidigungsministerium teilt außerdem mit, dass die traditionellen Salutschüsse mit 62 Kanonen im Hyde Park und auf dem Tower of London ausfallen.

Königin Elisabeth II. bei der Beerdigung von Prinz Philip

Am 9. April verstarb Prinz Philip. Am Samstag fand die Beerdigung statt, bei der die Queen eine besondere Brosche trug. Nach dem Tod ihres Ehemannes stehen jetzt Veränderungen an: Königin Elisabeth kehrt dem Buckingham Palace den Rücken.

Zur Startseite