• Home
  • Royals
  • Darum verstehen sich Prinzessin Sofia und Königin Silvia so gut

Darum verstehen sich Prinzessin Sofia und Königin Silvia so gut

Königin Silvia und Prinzessin Sofia verstehen sich super
7. Juni 2019 - 09:22 Uhr / Tina Männling

Königin Silvia von Schweden und ihre Schwiegertochter Prinzessin Sofia bilden ein richtiges Team innerhalb der Königsfamilie. Die beiden sind oft gemeinsam für das Köngishaus unterwegs. Für Sofias und Silvias gutes Verhältnis gibt es aber gute Gründe.

Königshausbeobachter bemerken schon seit Längerem, wie nah sich Königin Silvia (75) und Prinzessin Sofia (34) stehen: Sofia begleitete das Königspaar im März zum Global Child Forum, im Mai ging sie an Silvias Seite zum Dementia X Forum und übergab auf Schloss Gripsholm zum ersten Mal den „World's Children Prize for the Rights of the Child“.  

Prinzessin Sofia und Königin Silvia sind sich sehr ähnlich

Bei gemeinsamen Auftritten ist zu spüren, dass sich Königin Silvia und Prinzessin Sofia gut verstehen. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Beide Frauen haben als Bürgerliche ins Königshaus eingeheiratet, sie gründeten beide eine Organisation für Kinder und bewundern die Arbeit der anderen. So besuchte Silvia im Januar Project Playground in Südafrika, auf eigenen Wunsch.  

Prinzessin Sofia kämpft mit ihrem neuen Buch gegen Online-Mobbing

 
Auch ihre Persönlichkeiten sollen sich ähnlich sein, wie die Zeitschrift „Svensk Damtidning“ berichtet: Beide hätten die Gabe, ihrem Gegenüber ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken.

Ihre Freizeit verbringt Königin Silvia gerne mit König Carl Gustaf (73) auf Gut Stenhammar, während die Prinzenfamilie auf Gut Ökenäs in Trosa ist. Beide bevorzugen ruhige Erholung.  
 
Dies alles führe dazu, dass Silvia ihre Schwiegertochter Sofia ihrer eigenen Tochter, Prinzessin Madeleine, vorziehe, wenn es um die Nachfolge in ihren Herzensgebieten geht.

Die räumliche Entfernung zu Prinzessin Madeleine (36), die mit ihrer Familie nach Florida zog, führe eben auch dazu, dass die Beziehung zwischen Mutter und Tochter etwas leide, so die Zeitschrift weiter.