Nach unzähligen Beauty-OPs ein anderer Mensch

Vom braven Mädchen zur Nacktmaus: Micaela Schäfers krasse Transformation

Micaela Schäfer

Micaela Schäfer steht nun schon seit mehr als 15 Jahren in der Öffentlichkeit. Heute kennt man sie vor allem als Nacktschnecke, die gerne so wenig Stoff wie möglich trägt. Doch wie sah Micaela in der Anfangszeit ihrer Karriere aus? Wir zeigen euch, wie sie sich über die Jahre verändert hat.

  • Micaela Schäfer wurde durch GNTM bekannt
  • Inzwischen macht sie hauptsächlich mit Beauty-OPs und ihrer Freizügigkeit Schlagzeilen
  • So sehr hat sie sich verändert

Micaela Schäfers TV-Karriere begann 2006, als sie sich für die erste Staffel von „Germany's Next Topmodel“ bewarb und es bis auf den achten Platz schaffte. Doch bereits davor arbeitete die geborene Leipzigerin an ihrer Modelkarriere. So wurde sie 2003 zur „Miss Tempelhof“ gewählt und im Jahr darauf zur „Miss Ostdeutschland“.

Micaela Schäfer sah bei GNTM noch ganz anders aus

Als sie in demselben Jahr „Miss Germany“ werden wollte, wurde ihr ihre damals bereits ausgeprägte Freizügigkeit zum Verhängnis: Micaela wurde von der Wahl ausgeschlossen, weil Oben-ohne-Fotos von einem Shooting für das Männermagazin „Penthouse“ erschienen. Stattdessen erhielt sie 2005 den Titel „Miss Venus“. Der Erotikmesse bleibt sie bis heute treu, war schon mehrmals Botschafterin und gewann zweimal den „Venus Award“.

Während ihrer Zeit bei GNTM 2004 war das heutige Erotik-Sternchen 22 Jahre alt, noch wesentlich zurückhaltender und sah noch natürlich aus. Doch auch schon damals war sie nicht mehr so, wie Gott sie schuf. Denn bereits im Alter von 16 Jahren legte sich Micaela zum ersten Mal unters Messer und ließ sich die Nase operieren. Mit 18 folgte ihre erste Brustvergrößerung.

Micaela Schäfer: Heute ist nichts mehr natürlich

Über die Jahre wurden zahlreiche weitere Bereiche ihrer „Baustelle“, wie Micaela Schäfer ihren Körper selbst nennt, in Angriff genommen. Mindestens fünf Brustvergrößerungen, drei Nasenkorrekturen, eine Po-Vergrößerung, ein künstliches Sixpack, Kinn-Implantate und Unmengen an Botox gehen mittlerweile auf ihr Konto. Doch welches Ziel verfolgt das Model mit den OPs?

„Ich sage meinem Chirurgen, dass er das Foto von Kim Kardashian neben mir auf den OP-Tisch legen soll. Wenn ich aufwache, will ich genauso aussehen wie sie“, verriet sie einst bei „red!“. Mit den OPs angefangen hat sie jedoch aus einem anderen Grund - fehlendem Selbstbewusstsein: „Früher habe ich mich überhaupt nicht wohlgefühlt. Ich fand mich wirklich hässlich - da hat mir die Schönheitschirurgie schon sehr geholfen“, gestand Micaela 2014 im Gespräch mit der „Welt“.

Pinterest
Micaela Schäfer gibt Laura Müller Tipps

Außerdem wollte sie so berühmt werden. Aber ist das TV-Sternchen mit seinem heutigen künstlichen Aussehen zufrieden, oder bereut Micaela die ein oder andere OP? „Die Hälfte [der OPs] hätte auch gereicht. Wenn ich mir manchmal Fotos von früher angucke, denke ich: 'Oh, ich war schon süß.' Ich war süß, ich war schon natürlicher. Aber gut, jetzt ist es so“, gestand sie 2018 gegenüber „Promiflash“.

Dennoch vergeht kein Jahr, in dem die heute Ende-30-Jährige nicht von ihrem neuesten Beauty-Eingriff berichtet. Micaela Schäfer steht zu ihrer Veränderung von dem jungen, natürlichen Mädchen hin zu ihrem extrem gepimpten Sexbomben-Image.

Auch interessant: