• Home
  • TV & Film
  • „Sturm der Liebe“: „Eva“ im Aufzug gefangen – und das Baby kommt

„Sturm der Liebe“: „Eva“ im Aufzug gefangen – und das Baby kommt

28. Februar 2020 - 12:31 Uhr / Tina Männling

Es wird dramatisch bei „Sturm der Liebe“. „Evas“ Baby kommt, aber die Voraussetzungen sind alles andere als ideal. Die werdende Mutter bleibt mit dem Aufzug stecken, als ihre Fruchtblase platzt. 

Ein Sturm zieht am „Fürstenhof“ auf. Dieser kommt zum ungünstigsten „Sturm der Liebe“-Moment, denn die Geburt von „Evas“ (Uta Kargel, 38) Kind steht kurz bevor. Die Brünette macht sich auf den Weg zu einem Arzttermin. Als sie in den Aufzug steigt, spürt sie allerdings die ersten Wehen. Ihre Fruchtblase platzt und „Eva“ weiß, dass sie so schnell wie möglich zum Arzt muss.  

„Sturm der Liebe“: Drama um „Eva“

Doch dann kommt es bei „Sturm der Liebe“ durch das Unwetter zu einem Stromausfall. Das Licht geht aus und der Aufzug bewegt sich plötzlich nicht mehr. „Eva“ ist gefangen. Muss sie so ihr Kind zur Welt bringen? 

Uta Kargel spielt „Eva“ bei „Sturm der Liebe“

Währenddessen wird sich „Bela“ (Franz-Xaver Zeller, 30) seiner Gefühle für „Lucy“ (Jennifer Siemann, 29) immer mehr bewusst. Der Page isst gemeinsam mit dem Zimmermädchen zu Abend. Als sich die beiden verabschieden, nimmt er allen Mut zusammen und gesteht der Schwester von „Romy“ (Désirée von Delft, 35), dass er sie liebt.  

Wie wird „Lucy“ darauf reagieren? Sie ist eigentlich in „Paul“ (Sandro Kirtzel, 29) verliebt, der kürzlich zusammenbrach. Wie es bei „Sturm der Liebe“ weitergeht, erfahrt ihr in einer neuen Folge am Montag um 15.10 Uhr in der ARD.